Fränkische Ur-Möhre

Ganz einfach angemacht
Ganz einfach angemacht

Das schöne an Karotten ist ihre Farbenvielfalt.
Wobei es meistens nur die normalen, orangen Rüben gibt und auch auf Bauernmärkten findet sich nicht viel anderes.
Noch eher im Großmarkt, dort finden sich oft nur in größeren Gebinde, die ich auch nicht brauchen kann.
Da hier langsam der Einkauf der Bauernmarktmeile aufgearbeitet wird: heute hier die dort gekauften, fränkischen Urmöhren.
Mir sind Karotten als warmes Gemüse zu süß und die Urmöhre hat mir gefallen, da sie nicht so zart aussieht. Was sich bestätigt hat.
Auch dünn in Scheiben gehobelt ist sie fester und kräftig im Geschmack.
Erst später hatte ich gelesen, dass die unter Namen wie Purple Haze vertiebenen Urmöhren süsser sein sollen und die Schale stark färbt, was bei der fränkischen Möhre nicht der Fall war.
Nur kann ich nicht sagen, wie sich die Farbe beim Kochen entwickelt und eventuell das ganze Gericht einfärbt. Denn der lila Rand erinnert sehr an rote Beete.

Gehobelt wurde ein Salat daraus, angemacht mit Arganöl, etwas Weinessig und einer Prise Salz.
Dazu gab es nichts, ich mag Rohkostsalate und 2 Möhren reichen für ein Mittagessen.

 

  • Karotte
  •  

    Auf dem Bauernmarkt
    Auf dem Bauernmarkt
    aufgeschnitten
    und aufgeschnitten

    1 Comment

      Related Posts

      %d bloggers like this: