Von der Austernbar ins Baader-Café

24. Juni 2010
Kommentare deaktiviert für Von der Austernbar ins Baader-Café

Gerade noch habe ich es in die Austernbar geschafft, es gab noch 4 australische und die habe ich gegessen, dazu ein Glas Chablis.
Später im Baader Café hatte ich keinen großen Hunger mehr und habe mir ein sehr gutes Käse-Schinken Toast und einen Spritz bestellt. Chico kocht im Baader-Café und das Toast belegt er mit Rosmarinschinken, Emmentaler, etwas Senf und ein paar Ruccola-Blättern.
Der Senf macht einen großen Unterschied, der Ruccola es frischer.
Nach 11 1/2 Jahren, die wir uns vom sehen kennen und die Chico schon im Baader-Café kocht haben wir uns in der Halbzeit Deutschland Ghana zum ersten Mal unterhalten.

Chico ist kein ausgebildeter Koch, er hat einfach irgendwann damit begonnen.
Er stammt aus einer Fischerfamilie aus der Stadt Chebba in Tunesien und hat als Schüler Geld mit dem Fangen von Oktopussen (beim Schnorcheln) verdient.
Vater und Onkel besitzen ein Boot und die Familie fischt heute noch.
Das Sonntasbuffet – erst wieder ab September – im Baader ist sehr beliebt und als besonders gut bekannt.
Ich war noch nie dort, denn ich gehe fast nie Frühstücken sondern gleich Mittagessen.
Im Weißen Bräuhaus oder beim Sedlmayr bekommt man ab 11:00 meist schon Schweinebraten, zumindest gibt es immer Weißwürste.
Aber ich werde Chicos Büffet besuchen, er backt dort den Schoko- und Käsekuchen nach Marys Rezept, Mango-Radischen-Koreander Salat, Vitello Tonnato und Karotten mit Sushi-Ingwer und Koriander wurden mir empfohlen.

Geendet hat unsere Unterhaltung spät, Chico hat mich und meine Freundin Corinna zu seiner 2 tägigen Hochzeit nach Tunesien im Juli eingeladen. Ich wäre sofort gekommen, kann aber wegen der Auer-Dult nicht. Aber ich denke, dass Corinna ihn besuchen wird.
Und ich überlege nun, wie ich meine Wachtel zubereiten könnte und was für Zutaten noch besorgt werden müssen.

ähnliche Einträge

%d Bloggern gefällt das: