Italienisch Kochen mit der Marchesa Violante

Marchesa Violante, Tochter des Marchese Guerrieri Gonzanga mit seinem berühmten Weingut San Leonardo, lebt mit ihren zwei Kindern in Rom.
Wo sie in ihrer Kochschule Kurse gibt, Schwerpunkt italienische Küche.
Alles unkompliziert, erst wird auf dem Markt eingekauft um anschließend gemeinsam zu kochen.
Der Kochstil ist klassisch, ohne umständliche Zutatenlisten und so
einfach umzusetzen.

Ich habe mir für eine klassische, italienische Menüfolge vier Gerichte für vier Personen ausgesucht.
Unter den Rezepten findet sich Bekanntes, wie der Fenchelsalat mit Orangen, mein Antipasto.
Der Dreh im Rezept der Marchesa besteht hier im Hinzufügen von gebratenen Garnelen, dazu wird Petersilie unter den Fenchelsalat gemischt
Das wollte ich ausprobieren, das Ergebnis hat mich begeistert, mache ich jetzt immer so!

Beim Primo Piatto fiel meine Wahl auf Penne mit Wodka.
Ich hatte schon Mal von einer Freundin ein gleichnamiges, aber völlig
anderes Rezept, bekommen.
Aber eben mit Wodka, der scheint mit der Nudelsoßen gut zu harmonieren.
Nur bis jetzt nie ausprobiert.
Vom Wodka kommt bei der Marchesa einiges in die Soße, dazu Pancetta, Gemüse und am Ende Sahne.
Der Alkohol verkocht, hinterlässt aber eine geschmackliche Tiefe, eine Nudelsoße so noch nie gegessen,elegant, kräftig und zugleich cremig, kam sehr gut
zu Hause an.

Ich liebe kaltes Gelee zu Fleisch, weshalb ich Galantina di carne umgesetzt habe.
Marsala-Geleewürfel zur kalte Geflügelpastete, ebenfalls überraschend.
Das Weißbrot sollte wenig Rinde haben, was in Deutschland eher die Schwierigkeit ist, daher die Rinde etwas abreiben.
Ein sommerliches Gericht mit dem kaltem Gelee.

Ich bin ja nicht so aus auf Süßes, aber Creme Caramel war immer ein Liebling, seit dem alten! Roma der Kindheit in der Maximilianstrasse.
Dort saß ich oft mit meinem Vater unter den Bastsonnenschirmen, es bedienten damals vor 40 Jahren tätowierte Kellner, das war damals was!
Und die servierten mir als Kind Creme Caramel.

Gegessen habe ich sie zuletzt in Florent bei Gilli, selbst zubereitet
habe ich sie nie.
So war das Kochbuch die ideale Gelegenheit.
Die große Creme ist mir leider beim Stürzen etwas gebrochen, was der Creme aber geschmacklich keinen Abbruch tat.
Ich habe dann noch eine kleine Portion für den nächsten Tag ausgestochen.
Ebenfalls aber einfach, ich glaube, meine Creme war etwas zu lange im Ofen, da ich dachte, die Konsistenz hätte es noch nicht.
Die hat sich aber durch 20 Minuten länger im Ofen nicht verändert, nur ist die Caramel am Boden etwas zu fest geworden. Ich bin bei Süß eben etwas ungeübt.
Trotzdem wurde es super und die Konsistenz: wunderbar zart, mit einer perfekten Caramelsoße.

Begleitet wurde das Menü selbstverständlich von Weinen des familiären Weingut’s der Marchesa, der Tenuta San Leonardo:
der Weißwein Vette di San Leonardo, ein 100% Sauvignon blanc, und der Rotwein Terre di San Leonardo, 50% Cabernet Sauvignon, 40% Merlot und 10% Carmenère.
Beide Weine wunderbare Speisebegleiter.

„Meine italienische Küche“ ist ein wunderbar bebildertes Kochbuch mit nachkochbaren Rezepten, wo alles funktioniert.

Marchesa Violante Guerrieri Gonzaga
„Meine italienische Küche“

Tre Torri Shop

Mehr zu Lesen auf anderen Blogs:

Volle Lotte

Nico’s Weinwelten

Magentratzerl

Bushcook

2 Kommentare

  • Petra
    5 Monaten ago

    Liebe Andrea,
    der Wodka schmeckt nicht wirklich raus, verleiht der Soße aber ein besonderes Aroma. Ist ja auch anständig was drin…..
    Probiers mal aus!
    Liebe Grüße
    Petra

  • Andrea
    5 Monaten ago

    Hallo,

    Whiskey komt bei mir immer in die scharfe Cocktailsauce. In Rum lege ich meine Rosinen zum Backen ein, koche mein Sauerkraut auch immer mit Apfelwein. Wodka trinken wir eher als das ich ihn sozusagen verkoche, werde es aber mal ausprobieren.

    Vielen Dank für diese Anregung
    Andrea

Kommentar verfassen

ähnliche Einträge

%d Bloggern gefällt das: