Enoteca Florio

Enoteca Florio
Enoteca Florio

1807 aus der Lombardei gekommen gründete Vincenzo Florio 1833 die Enoteca Florio.
Berühmt geworden war Florio für seinen Marsala und zur Zeit der Belle Epoche für Donna Franca Florio, die Frau von Ignazio Florio, des Neffen von Vincenzo Florio.
Die schöne Donna Franca wurde „Königin Siziliens“ genannt, wobei Kaiser Wilhelm der II. sie als den „Stern von Italien“ und Gabriele D’Annunzio sie als „die Einzige“ bezeichnete.

Auch Giuseppe Garibaldi trank bereits bei Florio Marsala, dass er sein Pferd auf den Namen Marsala taufte läßt auf seine Liebe zu diesem Wein schließen.

Marsala hat wenig zu tun mit dem sehr süßen Dessertwein, wie er bei uns größtenteils bekannt ist und dabei meist zum Kochen verwendet wird.
Seine tatsächlichen Farben reichen von golden, über bernstein- bis zu kirschfarben, gestuft in secco, abboccato bis dolce wird er auch entsprechend serviert: secco als Aperitif, abboccato bis dolce als Dessertwein.

Marsala Fine lagert mindestens ein Jahr, der Superior mindestens zwei Jahre und der Superior Riserva mindestens vier Jahre im Fass.
Und diese Qualität kommt nicht großzügig in den Kochtopf, wofür man bei Florio kämpft: den Marsala was Spezialität und Qualitätswein zu etablieren.

Florio produziert jedoch nicht nur Marsala, sondern auch Weine, wie seit 1959 den Weißwein „Colomba Platino“, angebaut auf 300 Meter Höhe, manuelle Lese in der 2-4 Septemberwoche.
Heraus kommt ein frischer, fruchtiger Weißwein mit 12 – 12,5% Alkohol, empfohlen zu Fisch und Krustentieren.

Oder der Grillo „Kados“, auf 300 Meter angebaut und ebenfalls per Hand voll gereift geerntet. 55% der ersten Pressung fermentiert in kleinen Eichenfässern, mit 12,5 – 13 % Alkohol ein würziger, kräftiger Weißwein, samtig mit etwas Vanille, passt neben Fisch auch zu hellem Fleisch.

„Duca Enrico“, ein Nero d’Avola, seit 1984 produziert und ab 1990 in den Export gegangen, 2009 ausgezeichnet als Best of south of Sicily, ist das Spitzenprodukt von Florio: ein rubinroter, würziger 100%iger Nero d’Avola. Fruchtig, kräftig und rund schmeckt er bei mit 13,5 – 14 % Alkohol zu kräftigem, rotem Fleisch, Käse und würzigen Speisen.

Im Anschluß an Weinprobe und Kellerbesichtigung wurde uns ein Buffet serviert, dazu noch Brötchen mit Bottarga.
Die Weine konnten nun mit den verschiedenen Gerichten kombiniert und probiert werden. Da Ostern noch nicht lange her war gab es noch Salsiccia Pasqualora, die mit Bratkartoffeln unser Liebling zu Kados war.

Ich werde mich weiter mit dem Marsala beschäftigen und mir eine Flasche Superiore kaufen.

Florio

Berühmt für seinen Marsala
berühmt für ihren Marsala
bereits auf der Weltausstellung 1915 in San vertreten
bereits auf der Weltausstellung 1915 in San Francisco vertreten
erst die Weinprobe
erst die Weinprobe
im imposanten Weinkeller
dann der Gang in den imposanten Weinkeller
mit enormen Fässern
mit enormen Fässern
und kleinere Marsalafässer
und kleinere Marsalafässer
hier von 1941
hier von 1941
hier trank bereits Garibaldi Marsala
hier trank bereits Garibaldi Marsala
für die Mitbringsel
für die Mitbringsel
Flaschen im Design der 20.er Jahre
Flaschen im Design der 20.er Jahre
ein Buffet zu mittags
ein Buffet zu mittags
traditionelle Nudeln aus dem Ofen, hier mit Tomaten
traditionelle Nudeln aus dem Ofen, hier mit Tomaten
diese mit Sardellen und Rosinen
diese mit Sardellen und Rosinen
unser Liebling: die Osterwurst
unser Liebling: die Osterwurst Salsiccia Pasqualora
Süßwein aus Zibibbo
Süßwein aus Zibibbo zu süßen, schmalzgebackenen Täschchen mit Ricottafüllung
hier zu Cremtörtchen, gefüllt mit Vanille- und Pistaziencreme
oder Cremtörtchen, gefüllt mit Vanille- und Pistaziencreme
oder auch zu Schokoladen-Erdbeeren
oder auch zu Schokoladen-Erdbeeren
gedeckt für die nächsten Besucher
gedeckt für die nächsten Besucher


Kommentar verfassen

ähnliche Einträge

%d Bloggern gefällt das: