Ein Abend in Soho – Ronny Scott’s Jazz Club & Kiln Thai Grill

 

 

 

Passend zum momentanen Wetter hier noch Bilder aus dem vorweihnachtlichen London.
Ein abendlicher Spaziergang in Soho ist immer super, um die Weihnachtszeit ist die Dekoration immer spektakulär.

In der Carnaby Street wechselt jährlich das Thema, die elegante Regent Street ist nicht weit und um die Ecke liegt der Piccadilly Circus.
181 Piccadilly Street, bei jedem Londonaufenthalt muss ich unbedingt Fortnum & Mason einen Besuch abstatten.
Mitbringsel kaufen, wie Kekse oder Tee. Neben Lebensmitteln führt das Haus eine große Auswahl an Küchenausstattung bis zu extrem chicen Picknickkörben.

Ich nehme mir gerne traditionelle Lebensmittel wie Haggis oder Stilton mit.
Gerne auch ein Krabben-Sandwich für unterwegs und letztens musste ich das Kochbuch des Hauses haben.
Die Schaufensterdekoration ist immer zauberhaft, besonders schön ist sie natürlich an Weihnachten, vor allem, wenn es bereits dunkel ist.

Dann ist es auch Zeit für einen Bar-Besuch, am besten reserviert man einen Tisch bei Ronnie Scott’s.
Legendäres Jazz-Lokal, lebhaft besucht, gute Cocktails, dazu kleine Snacks.
Die ideale erste Station (oder auch letzte) für einen flotten Abend.
Denn hinterher ging’s dann ins Restaurant.

Ronnie Scott’s
47 Frith St, Soho
London W1D 4HT

Wo wir beim Restaurant-Tip wären: das Kiln in Soho.
Ein Thai Grill, wobei ich etwas vergleichbares in Deutschland nicht kenne.
Die Gerichte kommen im Tongeschirr auf die flammenden Öfen, es wird wenig Kokosmilch verwendet und auch Paprika kommt kaum vor.
Was mir sehr entgegen kommt, ich kann beides nur in minimalen Dosen leiden und mache normal eigentlich einen Bogen um thailändisches Essen.

Auf der Karte steht viel Fisch, wie auch Muscheln und andere Schalentiere.
Vom Grill oder als Curry, alles schmeckt ganz ausgezeichnet, besonders empfehlenswert ist der Glasnudelpott.
Das Hühnchen ist das zarteste weit und breit, die Schalentiere haben vie Aroma und die kurzgebratenen Gerichte vom Schwein oder Rind sind kräftig angeröstet.

In’s Glas kam Bonkers, ein Orange Wine von Patrick Sullivan, für mich neben dem Lambrusco „Marc’Aurelio, 2015“ die optimale Weinbegleitung.

Die „klassische“ war aber auch gut gewählt: der deutsche Rotwein von der Mosel, Drei Farben Rot, und der weiße Vinogradi Fon aus Slowenien.

Unbedingt zeitig reservieren, oder anstellen:

KILN
8 BREWER ST.
LONDON W1F 9TL

Täglich geöffnet, auch Mittags eine Option.

Einen Kommentar abgeben