Bismarkhering in Rahmsoße

Mit den letzten drei Heringen aus dem Faß der vor Weihnachten eingelegten Fische.
Und heute kam das nächste Kilo in die Essiglake, was etwas 10 Fischen entspricht.
Dieses Mal 3 Tage eingesalzen, wozu bei der ersten Kilo keine Zeit war, wir wollten die Heringe gerne an Weihnachten als Salat essen.
Ausserdem war es ein Experiment, wir hatten noch nie Heringe eingelegt und wussten nicht, wie das Ergebnis ausfallen würde.
Jetzt, da wir wissen, wie fantastisch die Fische werden, planen wir wohl so,
dass immer welche im Kühlschrank im Steinguttopf liegen haben.
Auch für Rollmöpse oder einfach zu Pellkartoffeln.

Aus einem weiteren Kilo mache ich morgen Bratheringe, auch hier bin ich gespannt und zuversichtlich.

In München sind grüne Heringe schwierig aufzutreiben,
auf dem Elisabethmarkt aber bei Fischhandel Thomas Willinger
können Heringe bestellt werden.
Oder im Frischeparadies



Rezept

Rezept für vier Personen

Bismarkhering in Rahmsoße

  • 3 Heringe
  • 1 säuerlicher Apfel
  • 3 EL Creme Frâiche
  • 3 EL Sauerrahm
  • 2 mittelgroße Essiggurken
  • 2 EL Joghurt
  • o,1 L süße Sahne
  • 1 weiße Zwiebel
  • 1 EL Zucker
  • 1 TL Salz
 
  1. Heringe am Rücken aufschneiden und von der Gräte lösen
  2. Schwanzflossen abschneiden und Fischfilets würfeln
  3. Creme Frâiche, Sauerrahm, süße Sahne, Joghurt, Salz und Zucker in einer Schüssel verrühren
  4. Apfel schälen und würfeln, Essiggurken in Würfel schneiden und beides mit dem Fisch in die Soße einlegen und abschmecken
  5. Feingeschnittene Zwiebel erst kurz vor dem Servieren untermischen

1 Kommentar

  • 3 Jahren ago

    Hering – wie lecker. Selbst gemachter Rollmops und Brathering ist einfach so viel besser. Bin auf dein Rezept gespannt.
    LG Maria

Einen Kommentar abgeben

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

ähnliche Einträge

%d Bloggern gefällt das: