Wildragout mit Pappardelle

1. Januar 2013
Kommentare deaktiviert für Wildragout mit Pappardelle
Tolles Resteessen
Tolles Resteessen

Teilweise friere ich Reste zur späteren Verarbeitung auch ein.
So wie hier, wo einiges an Fleisch von den Wildknochen abgelöst wurde, die ihre Verwendung im Kochen zu Bratensoße oder Wild-Consommé fanden.
Zum Wegwerfen jedenfalls zu schade, denn das Fleisch hatte feine Aromen angenommen und war nicht geschmacklos geworden durchs Kochen und Schmoren.

Das Fleisch wird von den Knochen geschabt und kleingeschnitten.
Tomaten enthäuten und entkernen.
Zwiebeln und Knoblauch klein würfeln und in etwas Öl mit den Tomaten weichschwitzen.
Salzen, gut pfeffern und mit Rotwein aufgießen.
Alkohol verkochen lassen, mit Brühe oder Resten von der Wildconsommé aufgießen und ca. 30 Minuten kochen lassen. Das Fleisch sollte dabei etwas zerfallen.
Mit einem Schuß Sahne aufgießen und mit kalter Butter abbinden.
Abschmecken und zu Bandnudeln oder Pappardelle servieren.

 

Das Fleisch von den Gämsenrippen
Das Fleisch von den Gämsenrippen
und Rehknochen
und Rehknochen
Zwiebeln und Tomaten anschwitzen
Zwiebeln und Tomaten anschwitzen
Fleisch zugeben
Fleisch zugeben

Das fertige Ragout mit etwas Rahm und Butter abbinden
Das fertige Ragout mit etwas Rahm und Butter abbinden

Die Soße mit den Nudeln auf dem Teller vermischen
Die Soße mit den Nudeln auf dem Teller vermischen

ähnliche Einträge

%d Bloggern gefällt das: