Buchrezension – Wild Kitchen Project

Die Sonne kommt raus, die ersten warmen Tage im Jahr laden zum Grillen ein.
Wer nach Abwechslung auf dem Grill, dem Duch Oven, Dreh- oder Mangalspieß sucht, findet bei „Wild Kitchen Project“ allerhand Bereicherndes.

Das Buch wurde von 4 Teams mit unterschiedlichen Schwerpunkten entwickelt, allesamt Grillspezialisten: Bonsai’s Wild BBQ, Waterkant BBQ, Ugah Dopf Team und Grillflämkes.

Und eines haben die Teams gemeinsam: sie möchten Fleisch essen trotz Massentierhaltung. Das heißt Fleisch vom Weidevieh, welches ein schönes Leben hatte oder Wild, das sein Leben in Freiheit verbracht hat.
Am besten auch das ganze Tier, also auch die ungewöhnlicheren Stücke, verwerten.

„Wild Kitchen Project“ ist aber kein Grillbuch, es enthält auch zahlreiche Rezepte für die „normale“ Küche: Hasen-Sauerbraten, Hirschrouladen, Hack- oder Rückenbraten, Reh-Kressebällchen, Hackröllchen im Speckmantel und Wildschwein-Flammkuchen, um nur ein paar zu nennen. Mich hat alles angelacht.

Rezepte für ausgefallene Wildsorten finden sich ebenfalls, für Dachs, Fischreiher, Krähe, Fuchs, Emu oder Waschbär.
Ich habe es mit meinen Beziehungen zu Jägern leider noch nicht so weit gebracht, dass mir Dachse, Reiher oder Waschbären gebracht werden, auch gegen Schwäne, die gelegentlich geschossen werden, hätte ich nichts. Fasane und Feldhasen, ungerupft bzw. nicht abgezogen, waren bisher meine Highlights aus dem Wald.
Wer mir hier weiterhelfen kann: bitte Kontakt aufnehmen, ich wäre sehr neugierig und esse bekanntlich alles.

Wer persönlich keinen Jäger kennt sollte sich an den Fachhändler wenden, auch auf Bauernmärkten wird viel Wildfleisch angeboten. Der Metzger kennt ja seinen Jäger und so kann dort meist verschiedenes vorbestellt werden, was nicht in der Auslage liegt.

Ein Buch mit Rezepten, die immer über einen speziellen Dreh verfügen, ohne kompliziert auszuarten.
Aus dem ich zur anstehenden Grillsaison sicher einiges zubereiten werde.
Ausserdem ein super Geschenk für jeden Griller und Liebhaber etwas anderer Fleischteile- oder Sorten.

Die erste Auflage war schnell ausverkauft, nun ist die 2. Auflage zu haben.
Direkt beim Verlag bestellen:
Eckhaus Verlag

Eine Rezension von Petra:
Obers trifft Sahne

1 Kommentar

  • Andrea
    6 Monaten ago

    Hallo Petra,

    ein super Geschenketipp für die nächste Grilleinladung. Bücher finde ich sowieso immer ein Super-Mitbringsel, egal zu welchem Anlass, wenn es für den Beschenkten auch gut ausgesucht ist.

    Dachs kenne ich persönlich nur als Rasierpinsel. Ein Fasan hat an der Frontscheibe meines Autos mal sein Leben gelassen und landete in meinem Backofen, hoffe nur das war jetzt keine Wilderei und ist sicher auch schon lange verjährt. Lecker war wenn auch unfreiwillig erlegt.

    Die Grillsaison wurde bei uns am Donnerstag mit einem sensationellen Rinderfilet + Grand Cru eingeläutet, perfekter Auftakt.

    Gruß an alle
    Andrea

Kommentar verfassen

ähnliche Einträge

%d Bloggern gefällt das: