Gourmondo in der Parkstadt Schwabing

Zum ersten Mal habe ich vor etwa 10 Jahren Lebensmittel im Internet bestellt.
Es waren Gillardeau-Austern und nachdem das perfekt funktionierte wurden die Austern seither oft übers Netz bestellt.

Den Austern folgte ein Bresse-Kapaun und ein Puter von Mieral, dazu gelegentlich verschiedene Weine. Was auch so ziemlich mein Einkaufsverhalten bezüglich Lebensmittel und Getränke im Internet widerspiegelt.

Da München nahezu paradiesische Einkaufsmöglichkeiten bietet haben sich meine Bestellungen meist auf Luxusprodukte beschränkt.
Oder auf Artikel, die sonst nur mit erheblichem Aufwand zu beschaffen sind.

Gourmondo aber bietet alles, von der Auster bist zur Dosentomate.
Und erleichtert die Beschaffung von Wein, wie etwa von Donnafugata.

Frischfleisch, Wurst und Käse kommen (wie auch sonst alles) von ausgewählten Erzeugern und wenn ich Geschenke machen möchte kann ich über Gourmondo Fresspakete auch an Freunde schicken lassen.
Denn nicht jeder lebt in der Großstadt und verfügt über entsprechende Einkaufsmöglichkeiten. Dort ist der Einkauf per Internet ein besonderer Segen.
Oder auch bei Zeitproblemen.
Denn Einkaufen ist, besonders im qualitativ hochwertigen Bereich, oft mit einem hohen Zeitaufwand verbunden.
Denn für Fleisch, Fisch, Würste, Wein, Käse oder Konserven müssen diverse Läden aufgesucht werden, was gelegentlich problematisch sein kann.

Seit 2013 produziert Gourmondo auch eine Eigenmarke.
Im Angebot: Basisartikel wie Olivenöl, Aceto Balsamico, Antipasti im Glas,
Nudeln, Sughi, Pesto Genovese, Kaffee und Tomatenkonserven.
Und/oder nach eigenen Vorstellungen entwickelte Produkte, hergestellt in
kleinen Manufakturen.
Oder die Winzer-Editionen: diese werden von Gourmondo in Zusammenarbeit
mit Winzern und Kellereien gemeinsam erarbeitet.

Uns hat Gourmondo bei der Präsentationen des neuen Firmensitzes in Schwabings Norden (Parkstadt Schwabing) eine feine Palette seines Angebotes serviert:
von den Austern über Antipasti, Nudeln, Salate, Fleisch, dazu Säfte, Champagner,
Wein und Gin.

Geschäftsführer Pascal Zier eröffnete den Abend und erzählte, dass in den neuen, luftigen Räumlichkeiten mit Dachterrasse in Zukunft der persönliche Kontakt
zu den Kunden gesucht wird.
Weinproben und Kochevents sollen hier stattfinden, dafür und auch für die Rezeptentwicklung ist ein eigens angestellter Profikoch zuständig.

Auf der Dachterrasse stand für uns an diesem Abend am Giuseppe Messina am Grill.
Rosé gebratenes Schweinekotelett und ein fantastisches Flank kam da aus dem Monolith. Einfach etwas Meersalz drüberstreuen und ein paar Tropfen Olivenöl, perfekt.

Auf der Terrasse konnte man auch gleich die Bar aufsuchen und sich mit Gin-Cocktails versorgen. Was super zum Fleisch passte.
Wie auch die große Auswahl an kühlen, schönen Weinen an diesem warmen Abend.
Der bei mir mit einem Musgrave Pink Gin Tonic ausklang.

Meine Empfehlung:
Gourmondo.de

Auch ist Gourmodo ein Slow Food Unterstützer.

Miles & More Punkte können hier per Kartenzahlung gesammelt und eingelöst werden, geliefert wird versandkostenfrei ab 39 €.

Ich danke Gourmondo für die Einladung zu diesem schön gestalteten Abend mit besten Speisen und Getränken.

3 Kommentare

  • Andrea
    3 Monaten ago

    Hallo Petra,

    backe eingentlich sehr gern, nur nicht mehr so oft, da in einem 2-Personenhaushalt einfach zu wenige Abnehmer da sind und nicht alles an meinen Hueften haegen soll. Frueher mit den Kindern meiner Vorgaengerin am Wochenend natuerlich viel oefter.
    Er hatte sich den Kuchen gewuenscht, den ich nicht so gern mache, bzw. der auf meiner Backliste wirklich ganz unten steht – Donauwellen. Die habe ich etwas aufgepeppt, indem ich die Kirschen vorher noch in Kirschwasser mariniert hatte und in den Schokoteig mit etwas Zimt aromatisiert habe. Etwas kuenstlerische Freiheit in der Kueche muss erlaubt sein, vor allem wenn es dem Geschmack dient.
    In die Buttercreme gab es eine ordentliche Dosis Vanille, dass diese natuerlich eines natuerlichen Ursprungs ist, muss ich sicher nicht erwaehnen.
    Bei so warmen Wetter nicht unbedingt die beste Wahl bei „Transport-Kuchen“, der nicht aus dem heimischen Kuehlschrank gereicht weden kann, ich habe es halt gern ideal.
    Lieben Gruss
    Andrea

  • Andrea
    3 Monaten ago

    Hallo Petra,

    so vor oder eher noch ohne Fruehstueck sind Deine Fotos nur sehr schwer zu ertragen. Einfach zu leckere sind die Fotos und das Geschriebene. Werde nachher gleich mal in den Shop gucken.
    Bin gerade mit Kuchen-backen fertig, auf speziellen Wunsch meines Mannes. Bis der Kuchen kalt ist, ich mit der Creme und Glasur weiter machen kann, gehe ich jetzt erstmal einkaufen und fruehstuecke dann ganz in Ruhe.
    Diese Punkte und Meilen sammele ich nicht. Was ich brauche kaufe ich mir ganz regulaer. Aber wem das Spass macht, lasse mir auch immer die Treuepunkte geben und gebe sie dann an den naechsten hinter mir an der Kassenschlange. Bis jetzt bin ich sie immer dankend los geworden.
    Die Tomatenernte laeuft, ein Hokkaido mit nicht mehr gruenen Stengel war auch schon abzumachen und die Lavendelernte ist auch schon komplett eingefahren. Hoffe Du konnest Deinen Garten auch etwas geniessen.
    Wuensche Dir noch einen schoenen Restsommer, bei Euch sollte es ja heiss sein/werden
    Andrea

    • 3 Monaten ago

      Liebe Andrea,
      was für einen Kuchen hat sich denn Dein Mann gewünscht?
      Ich hab’s ja nicht so nicht dem Backen:(
      Der Teig ist ja leider nicht so mein Freund.
      Aus meinem Tomatenanbau auf der Terrasse wurde nichts, Schneckenplage mit Kahlschlag…..

      Aber schön ist es draussen auf der Terrasse noch zur Zeit.
      Liebe Grüße
      Petra

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: