Seeigel

Seeigel
Seeigel

Sehe ich lebende Flusskrebse, Jakobsmuscheln oder Seeigel kaufe ich diese ohne groß nachzudenken.
Was auch besser so ist, denn vielleicht würde ich es dann bleiben lassen.

Geplante Gerichte gibt es bei mir eh selten, meist ist erst das Fleisch oder der Fisch da,
dann überlege ich weiter was dazu passen könnten.
Aber um Schalentiere dieser Art muss man auch nicht viel herumkochen.
Denn ich liebe Krebse zu einem kleinen Salat, Jakobsmuscheln kurz in Butter gebraten oder roh als Sashimi und die Corail mit Olivenöl, Salz und Pfeffer zerdrückt auf Toast.

Den Seeigel esse ich gerne ohne alles, vielleicht ein Glas Weißwein dazu. Wie Austern.

Wo das Austern öffnen, gefolgt von Jakobsmuscheln, harmlos ist, müssen die Krebse ins kochende Wasser.
Und der Seeigel muss aufgeschnitten werden, wobei sich die Stacheln bewegen:
mit einer Küchenschere in das auf der Rundung oben gelegene Loch stechen, bis zur Mitte nach unten schneiden dann längs rundum mittig halbieren.
So kann der Deckel abgehoben werden, in dem auch schon das meiste der Corail liegt.
Etwas mehr davon befindet sich noch im nicht essbaren schlammigen Teil, was aber leicht unterschieden werden kann.

Es ist Tagesform abhänging, wie ich die Schalentiere angehe.
Wenn es befremdlich wird stelle ich mir vor, ich sei eine große Seeschnecke, die sich da auch nichts denkt.
Hilft ungemein, alles ist vergessen, der Seeigel war mit einem Spritzer Zitrone schnell gegessen und schmeckte seltsamerweise stark nach Lavendel.

 

Der feine Rogen
Der feine Rogen
Schon etwas befremdlich
Schon etwas befremdlich

 

8 Kommentare

  • Kormoranflug
    6 Jahren ago

    Spannend beschrieben und schön fotografiert.

    • Petra
      6 Jahren ago

      Schön, dass es gefallen hat. Ich finde das Muster im Deckel so schön. Liebe Grüße Petra

  • Watchandeatwithme
    6 Jahren ago

    Hallo Petra,
    die Seeigel sind mir sehr aus Mallorca vertraut. In Spanien werden die natürlich mit Vorliebe zubereitet, genau wie die Jakobsmuscheln. Ich liebe sie auch, muss aber gestehen sie noch nie selbst gemacht zu haben! 🙁 Ich bin gerade in Santander und da sind Schalentiere natürlich der Renner. Schau mal was ich in Kantabrien alles entdeckt habe! Kennst du Spaniens Norden? Einen schönen Sonntag.

    • Petra
      6 Jahren ago

      Ihr seid da ja besser dran mit den Schalentieren.
      Hoffentlich gibt es bald wieder Seeigel, was ja nicht so oft vorkommt…
      Den Norden kenne ich nicht, machst Du gerade Urlaub?

  • 6 Jahren ago

    Sehr spannend und informativ, liebe Petra! Der Rogen sieht total lecker aus. Mir würde jedoch (um beim Blog-Titel zu bleiben) der erforderliche Mut fehlen …

    Sei herzlich gegrüßt
    Kristina

    • Petra
      6 Jahren ago

      Falls Du irgendwo mal welche siehst kauf sie. Einfach aufschneiden, es lohnt die Überwindung….. Liebe Grüße Petra

  • Luella
    6 Jahren ago

    Sensationell! Isst man Seeigel also wie Austern lebendig? Das Innere sieht ja aus wie Kaviar.

    • Petra
      6 Jahren ago

      Ja, kann man so auslöffeln. Oder zu Nudeln, schau mal unter Ricci di mare, da findet man mehr. Bis bald, LG Petra

Einen Kommentar abgeben

ähnliche Einträge