Châ Gìo – Vietnamesische Glücksrollen

Glücksrollen sind eine frisches, sommerliche Vorspeise von der ich auch mehr als 2 Stück essen kann. Weshalb ich sie mir dann gelegentlich selbst mache. Die Rollen können gut mit einem feuchten Tuch bedeckt im Kühlschrank aufbewahrt werden, so kann man sie am Vormittag gut vorbereiten für den Abend. Die Sauce zum Dippen kann fertig kaufen. Im empfohlenen Kochbuch sind aber hervorragende Dips beschrieben, mir fehlten dazu jedoch einige Zutaten. Die will ich demnächst im Orient Shop kaufen, denn ich mache sie lieber selbst. Von diesem bevorstehenden Einkauf berichte ich ein anderes Mal, für mich ist es immer ein Aufregendes Erlebnis dort.

Orient Shop
Rosenheimer Str. 34
81669 München
Tel.: (089) 448 52 51
Fax: (089) 447 04 71

Ein empfehlenswertes Kochbuch zum Thema vietnamesische Küche:

Vietnam: Küche und Kultur
Susanna Bingemer – Hans Gerlach -Tien Huu (Autoren)
Verlag: Gräfe & Unzer; 2004, Gebundene Ausgabe, 240 Seiten
ISBN-10: 3774266263

Rezept

keine Mengenangabe

Châ Gìo – Vietnamesische Glücksrollen

Ergibt 6 Frühlingsrollen
  • 100 Gramm  Reisnudeln
  • 6 Blatt Reispapier
  • ½ Bund Korianderkraut
  • 1 Karotte
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • ½ Schlangengurke
  • 1 handvoll Sojakeime
  • 1 Scheibe Ingwer
  • 24 Garnelen geschält (TK)
Die Glasnudeln mit kochendem Wasser überbrühen und ziehen lassen. Abgiessen und in  ca. 8 cm lange Stücke schneiden. Ingwer und Knoblauch fein hacken und in etwas Öl anbraten. Die Garnelen zugeben und ca. 3 Minuten mitgaren, salzen und pfeffern. Beiseite stellen. Karotte und Gurke Schälen, die Gurke entkernen und in Streifen schneiden. Karotte und Frühlingszwiebeln in Streifen schneiden. Vom Koriander die groben unteren Stengel abschneiden, die Blätter am restlichen Stängel lassen. Die Reisblätter in einem tiefen, breiten Teller in lauwarmes Wasser tauchen und auf einen weiteren feuchten Teller auslegen. Der Länge nach mit Reisnudeln,  den Gurken-, Karotten- und Frühlingszwiebelstreifen, Korianderkraut belegen. Dabei oben und unten einen Rand von ca. 4 cm lassen. Den seitlichen Rand etwas über die Füllung einklappen, das Reispapier von oben längs über die Füllung ziehen und mit der Fülle nach unten einrollen.

1 Kommentar

  • Eugene Reif
    4 Jahren ago

    dank den glücksröllchen rieche ich nicht mehr nach fisch

Kommentar verfassen

ähnliche Einträge

%d Bloggern gefällt das: