Geschmorte Knoblauchziege mit Gemüse und schwarzen Oliven

Knoblauchziege
Knoblauchziege

An Kirchweih sind wir ja jedes Jahr auf der Auer Dult, weshalb ich leider nie zu einer Kirchweihgans komme.Trotzdem gehe ich samstags vor der Dult immer auf den Bauernmarkt in der Au, da ich dort viel zu selten hinkomme.

Und ungewöhlicherweise gab es Ziegenfleisch, was ich liebe.
Ich habe mich für die Schulter entschieden, denn die kann ich unkompliziert als Schmorgericht machen, wogegen ich den Rücken gerne rosa habe.

Eine ganze Knolle Knoblauch kam zum Gemüse, in den zwei Stunden im Ofen werden die Knoblauchzehen samtig weich und verbinden sich mit der Soße.

Ein Gericht, das fast von selbst fertig wird und gut zu Bandnudeln schmeckt.

Gemüse, Gewürze, Knoblauch und Petersilie
Gemüse, Gewürze, Knoblauch und Petersilie
Ziegenschulter in Olivenöl marinieren
Ziegenschulter in Olivenöl marinieren
und anbraten
und anbraten
Schulter auf das angebratene Gemüse legen
Schulter auf das angebratene Gemüse legen
Schwarze Oliven
Schwarze Oliven
am Ende der Garzeit zugeben
am Ende der Garzeit zugeben

Schulter entbeinen
Schulter entbeinen

Garten-Koch-Event Oktober 2011: Knoblauch [31.10.2011]

Rezept

Rezept für zwei Personen

Geschmorte Knoblauchziege mit Gemüse und schwarzen Oliven

  • 1 Ziegenschulter
  • 3 Zwiebeln
  • 5 Karotten
  • 1 Petersilienwurzel
  • 1 Knoblauchknolle
  • 1 Lorbeerblatt
  • Pfefferkörner
  • etwas Chili
  • 100 Gramm schwarze Oliven
  • Petersilie
  • 0,2 l Weißwein
  • Olivenöl
  • Butter
Die Ziegenschulter aus dem Kühlschrank nehmen und für 2 Stunden in Olivenöl marinieren.  Knoblauchknolle zerteilen, die Zehen putzen aber ganz lassen.  Zwiebeln in Hälften zerteilen, die Karotten halbieren und in lange Stücke schneiden.  Die Schulter salzen und in Olivenöl anbraten. Aus dem Bräter nehmen und das Gemüse mit dem Knoblauch und den Gewürzen anbraten. Mit Weißwein ablöschen und den Wein verkochen lassen. Die Schulter auf des Gemüse legen, mit der Brühe aufgiessen und für 2 Stunden im geschlossenen Bräter schmoren. Dabei gelegentlich mit Schmorfond begießen. Ist das Fleisch weich die Oliven zugeben und noch 15 Minuten mitschmoren. Die Schulter entbeinen, die Soße gegebenenfalls etwas einkochen und Butter unterrühren. Fleisch wieder einlegen und ziehen lassen, dann aufschneiden und mit dem Gemüse zu Bandnudeln servieren.

5 Kommentare

  • Terroir
    5 Jahren ago

    Google ist wohl nur noch der Großknecht der „Großen“.
    Die ersten 1000 Einträge sind  chefk… und kochm…., die aber über Lamm und nicht über Ziege in ihren Rezepten berichten.
    Da scheint mir Ihr Rezept hier frisch, ehrlich und authentisch.
    Habe mir eine Ziegenschulter aufgetaut, leider keine frische, mußte damals eine halbe Ziege kaufen, deshalb die gefrorene Schulter nun, die bereite ich morgen so zu, wie es da steht.
    Zum Geburtstag meiner Freundin.
    Weiß aber, daß das mit Mut nichts zu tun hat.
    Scheint mir eher zu der Kategorie „Todsicher“ zu gehören.
    Ich werde darüber berichten.
    Danke für das Rezept und auch für die Präsentation.
    Grüße von der Mosel

    terroir

    • Petra
      5 Jahren ago

      Ich bin gespannt wie es geschmeckt hat. Das Problem in den halben Ziegen kenne ich, hatte bei mir den Vorteil, dass die Innereien dabei waren. Und ich habe auch immer einen Teil eingefroren. Nur auf dem Bauernmarkt gibt es gelegentlich einzelne Stücke. Ich werde demnächst wieder Ausschau halten…
      Liebe Grüße aus München Petra

  • 6 Jahren ago

    Ziegenfleisch hatte ich jetzt auch noch nie, würde mich aber schon reizen. Kann man das jemandem vorsetzen, der Hammel nicht mag, aber Lamm toleriert?

    Liebe Grüße, Sus (die keine Ahnung hat, wo sie Ziegenfleisch herbekommen soll)

  • Otto
    6 Jahren ago

    Dein Rezept kommt mir gerade recht – ich habe für nächstes Wochenende eine Ziegenschulter eingeplant. 🙂

    • Petra
      6 Jahren ago

      Super, bekommt man so selten… Sag, wie’s geschmeckt hat.

Kommentar verfassen

ähnliche Einträge

%d Bloggern gefällt das: