Rezept

ID, 'menge', true); ?>

Boeuf Bourguignon

Boeuf Bourguignon

Boeuf Bourguignon

Ich musste aber beim Anbraten schon aufpassen, dass etwas übrigbleibt.
Denn die stark angebratenen Fleischstücke schmecken innen noch roh und aussen sehr stark angeröstet großartig.

Boeuf Bourguignon
Boeuf Bourguignon

Da Boeuf Bourguignon aufgewärmt besonders gut schmeckt mache ich beim nächsten Mal sicher das Dreifache.Dann kommen auch noch Lauchzwiebeln und Speck dazu.

Gekocht habe ich es eigentlich für meine Mutter, die abends nie Zeit für Schmorgerichte hat.
Ich musste aber beim Anbraten schon aufpassen, dass etwas übrigbleibt. Denn die stark angebratenen Fleischstücke schmeckten innen noch roh und aussen sehr stark angeröstet großartig.
Als meine Mutter nach Hause kam was das Boeuf Bourguignon fertig und wir waren so begeistert, dass wir die Fleischstücke mit er Hand aus dem Bräter nahmen und probiert haben.

Eine gesittete Portion blieb übrig, die sie übrigens ohne weitere Beilagen aufgegessen hat.

Das Fleisch grob würfeln
Das Fleisch grob würfeln

und kräftig anbraten
und kräftig anbraten
Zwiebeln und Karotten schneiden
Zwiebeln und Karotten schneiden
Fleisch mit Kräutern, Knoblauch und Pfefferkörnern
Fleisch mit Kräutern, Knoblauch und Pfefferkörnern
Fertig nach 3 Stunden schmoren
Fertig nach 3 Stunden schmoren

Rezept

Rezept für zwei Personen

Boeuf Bourguignon

  • 500 Gramm Rindfleisch (Schulter oder Keule)
  • 5 Karotten
  • 1 große Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Bouquet Garni (bei mir Thymian, Lorbeer, Rosmarin)
  • Pfefferkörner
  • 1/2 Flasche Burgunder
  • 1 l Rinderbrühe
  • Olivenöl
  • Butter
  • Salz/Pfeffer
Karotten schälen, halbieren und in lange Stücke schneiden. Zwiebeln und Knoblauch klein schneiden. Fleisch in grobe Stücke zerteilen, salzen, pfeffern und in Olivenöl kräftig anbraten. Die Fleischstücke ausstechen und beiseite stellen. Die Zwiebeln anbraten, Karotten, Knoblauch, Kräuter und Pfefferkörner dazugeben und ebenfalls anbraten. Mit dem Burgunder ablöschen, einköcheln lassen und mit der Brühe aufgiessen. Für 2-3 Stunden bei 180° geschlossen im Ofen schmoren lassen. Die Soße sollte gut einschmoren und dicklich sein, ist das Fleisch weich, die gehackte Petersilie unterrühren und mit kalter Butter abbinden. Abschmecken und servieren.

Ich bin Petra Hammerstein, zwischen den Mahlzeiten führe ich unseren Fami­lien­betrieb, das Antiquariat Hans Hammer­stein in der Mün­chener Türkenstrasse. Mein Interesse gilt dem Essen und vom Mut anderer möchte ich erfahren.

4 Comments

  1. Ist noch was übrig? Ich fahr auch gerne zu Deiner Mutter (übrigens eine reizende alte Dame) 😉

    Ich liebe Boeuf Bourguignon.LG Otto

Comments are closed.