Im schönen Kampanien

Im Hotel
Vor der Abfahrt im Hotel noch Zeitunglesen

Kampanien ist eines der ältesten Weinbaugebiete Italiens, schon in der Antike wurde dort Wein angebaut.
Für mich war der Falanghina eine Entdeckung, wie auch Kampanien jenseits von Neapel. Obwohl Neapel, Capri, Blaue Grotte und Ischia ein toller Ausgangspunkt für eine weitere Rundreise sind.
Am besten ein Auto mieten und weiterfahren, die Amalfiküste entlang, vorbei an Olivenbäumen zu den Weinbergen und in kleinere Städte, wo es Restaurants wie das von Nuzia gibt. Und zahllose Sehenswürdigkeiten.
Am Weg lassen sich dann Weinproduzenten besuchen, wo Wein verkostet werden kann und vielleicht hat man das Glück, dass ein Buffet wie bei
La Vinicola del Titerno serviert wird.
Spezialitäten aus der Region, ein Mittagessen mit Weinen aus der eigenen Produktion, wie besser alles so nicht sein kann.

So verköstigt ging es zum Flughafen und zurück nach München.
Nach Kampanien möchte ich aber sicher noch öfter kommen.

und unterwegs
und unterwegs

zu einem der ältersten Weinberge Italiens
zu einem der ältersten Weinberge Italiens

mit den schönsten Trauben
mit den schönsten Trauben

und Olivenbäumen
und Olivenbäumen

im schönen Sanniogebiet
im schönen Sanniogebiet

ein Besuch Titerno
ein Besuch Titerno

gegründet
gegründet 1982

im Verkaufsraum
im Verkaufsraum

ein Weinbrunnen
ein Weinbrunnen

und im Weinkeller
und im Weinkeller

Salami und Coppa
Salami und Coppa

und Käse
und Käse

eine kleine Auswahl
eine kleine Auswahl

Brotring mit Speck und Kastanien
Brotring mit Speck und Kastanien

gefüllte Peperoni
gefüllte Peperoni

und Polpette
und Polpette

luftige Bällchen mit Schinkenwürfeln
luftige Bällchen mit Schinkenwürfeln

Brotsalat mit Spinat
Brotsalat mit Spinat

Nudeln mit Kichererbsen
Nudeln mit Kichererbsen
so sähmig
so sähmig

Kommentar verfassen

ähnliche Einträge

%d Bloggern gefällt das: