Ein Galamenü von Mario Gamba

Mozzarella, Schinken und eine Portion Nudeln waren gerade die richtige Portion bis zum abendlichen Galamenü.
Um 16:00 Uhr waren wir zurück im Hotel, Mario Gamba musste auch zeitig mit seinem Team in die Küche um das Menü zuzubereiten.
Wir konnten uns etwas ausruhen und abendfein machen, um 18:00 ging es erst zu einer Falanghina-Probe von Weiß- und Rotweinen um anschließend im Festsaal das Galamenü serviert zu bekommen, das sich folgendermaßen las:

Polipo con Punteggiatura di Pomodorini del Piennolo, Vaniglia di Tahiti, Verdure con Oglio Extra Vergine di Clara Gamba

Declinazione di Tonno Pinna Gialla del Mediterraneo

Uova di Parisi cotte a Bassa Temperatura

Variazione d’Anatra Selvatica

Ravioli Trasparenti al Limone d’Amalfi

Höhepunkt des Abends war die Preisverleihung, auch Heinz Winkler war angereist, mit ihm hat Mario Gamba 12 Jahre gemeinsam gekocht.
Ein feierlicher Moment: Mario Gamba war somit zum besten italienischen Küchenchef der Welt außerhalb Italiens gekürt, es wurden kleine Ansprachen gehalten und wir haben viele Fotos gemacht.
Und noch ein, zwei Gläser Falanghina getrunken, gegen 2:00 morgens war der Abend dann zur Ende.

Die Reise fand ihren Abschluss am nächsten Tag bei einer Weingut-Besichtigung, hier gab es noch ein Buffet, von dem aber dann morgen.

In München hat Mario Gamba’s Restaurant Acquarello täglich geöffnet.

Ich danke Mario Gamba und dem italienischen Landwirtschaftsministerium für die wunderbare Einladung.

4 Kommentare

  • Daniel Baezol
    3 Jahren ago

    Oha, das sieht ja alles sehr toll aus, macht mir die Sache nicht leichter. Überlege nämlich gerade was ich alles am Wochenende koche 🙂

    LG Daniel

    • Petra
      3 Jahren ago

      ja, finde ich auch immer… Und wie war’s bei Ihnen? Liebe Grüße Petra

Einen Kommentar abgeben

ähnliche Einträge