Kartoffel-Graupensuppe mit Karotten und Winterbohnenkraut

Kartoffeln, Graupen, Karotten und Winterbohnenkraut
Kartoffeln, Graupen, Karotten und Winterbohnenkraut

Heute gab es eine Suppe, die nicht ich, sondern meine Mutter für uns gekocht hat. Nahe an der Rumfordsuppe, aber noch einfacher und nicht so schleimig.
Was meine Mutter nicht mag, weshalb sie die Graupen separat und nicht zu weich kocht. Die fertigen Graupen spült sie im Sieb mit kalten Wasser ab, so verlieren sie Stärke und behalten den Biss.

Abgeschmeckt wird nur mit Butter und Salz, die abgezupften Winterbohnenkrautblättchen werden über die Suppe gestreut.

Ein interessantes, immergrünes Kraut, das sich vom normalen Bohnenkraut durch seine ätherischen Öle unterscheidet und viel intensiver ist.
Passt auch gut zu anderen deftigen Suppen und zu Lamm.

Winterbohnenkraut
Winterbohnenkraut

Rezept

Rezept für vier Personen

Kartoffel-Graupensuppe mit Karotten und Winterbohnenkraut

  • 8 Kartoffeln mehlige mittlerer Größe
  • 50 Gramm Graupen
  • 2 Karotten
  • Butter
  • wenn vorhanden Rinder- oder Hühnerbrühe
  • Salz
  • Winterbohnenkraut
Graupen in einen Sieb geben und unter laufenden Wasser waschen. In Salzwasser bissfest kochen und mit kalten Wasser abspülen. Kartoffeln und Karotten schälen und in Stücke schneiden. In einem Topf in ausreichend Wasser weichkochen. Im Kochwasser mit dem Kartoffelstampfer zu einer Suppe zerdrücken, mit der Brühe oder etwas Wasser verdünnen. Die gekochten Graupen dazugeben und kurz köcheln lassen. Butter unterrühren, salzen und die Winterbohnenkrautblättchen über der Suppe im Teller verteilen.

Kommentar verfassen

ähnliche Einträge

%d Bloggern gefällt das: