Quittencremesuppe mit karamellisierten Quittenscheiben

Schmeckt sicher auch mit Birnenspalten
Schmeckt sicher auch mit Birnenspalten

Denn an Birnen erinnern sie mich, die Quitten.
Sie gehören auch zur gleichen Familie, zählen zu den Rosengewächsen und auch zum Kernobst.
Mit einer frischen Zitrusnote und auch weniger süß, weil auch nicht saftig.
Es wundert mich auch, dass die Quittensuppe noch nicht mit der Kürbissuppe gleichgezugen hat, im Gegenteil, es gibt sie leider nirgends.
Vielleicht, weil die Quitte in dem Ruf steht, schwer zu verarbeiten zu sein. Was aber nicht der Wahrheit entspricht.

Orientiert für dieses Rezept habe ich mich an Christina Richon’s „Quitten-Schaumsuppe mit gebratenen Scampi“, die wir gemeinsam bei einem Gewürze-Kochevent zubereitet haben.

Ich hatte nur andere Zutaten im Haus, wollte aber unbedingt die Quitten machen.

Bei Christina kommt mehr Kokosmilch in die Suppe, zudem noch Ingwer, gelbe Thai Churrypaste, Limette, Koriander und Knoblauch. Die Einlage bestand aus Riesengarnelen.

Meine Suppe musste ohne dem auskommen, nur der Madrascurry und die Zimtblüte blieb von den Gewürzen. Und etwas Kokosmilch, die geschmacklich kaum identifizierbar war, der Suppe aber eine spezielle cremige Note vierlieh.

Insgesamt also mehr die deutsche Variation, die sehr klassisch schmeckt und zu einem wilhaupgang sicher ganz hervorragend passt.
Bei mir gab es sie zu Mittag, mit etwas mehr geröststem Brot.

 

Die Quitten halbieren
Die Quitten halbieren

entkernen und Stücke schneiden
entkernen und Stücke schneiden

Schalotten kleinschneiden
Schalotten kleinschneiden

und mit den Quittenstücken anschwitzen
und mit den Quittenstücken anschwitzen

am Ende alles zu einer cremigen Suppe pürieren
am Ende alles zu einer cremigen Suppe pürieren

Unbedingt dazu: geröstetes Weißbro
Unbedingt dazu: geröstetes Weißbrot

Rezept

Rezept für vier Personen

Quittencremesuppe mit karamellisierten Quittenscheiben

  • 3 Quitten
  • 2 große Schalotten
  • 1 Becher süße Sahne
  • 0,2 l Kokosmilch
  • 2 EL Madrascurry
  • 1 kräftige Prise Zimtblüte gemalen
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 0,2 l Weißwein
  • 1 Schuß Noilly Prat
  • 2 EL Butter
  • 1 EL Öl
  • 1 TL Butterschmalz
  • Salz
  • Baguette
 
  • Die  Quitten waschen und mit einem Tuch abreiben, gelegentlich sind sie von einer leicht haarigen Wolle umgeben
  • 2 Quitten halbieren, das Kerngeäuse entfernen und in Stücke schneiden
  • Schalotte  kleinschneiden
  • In einem Topf 1 EL Butter mit etwas Öl erhitzen und darrin die Quittenstücke mit den Schalotten anschwitzen
  • Mit Noilly Prat ablöschen, Weißwein aufgießen und Alkohol verkochen lassen
  • Gemüsebrühe aufgießen, Zimtblüte und Mardascurry unterrühren und die Quitten weichkochen
  • Sahne und Kokosmilch zugießen und alles mit dem Pürierstab zu einer cremigen Suppe mixen
  • Salzen noch etwas Butter unterziehen
  • Die letzte Quitte erst jetzt schälen (sie wird sonst braun), entkernen und in Spalten schneiden
  • In einer kleinen Pfanne Butterschmalz erhitzen und die Quittenspalten darin von beiden Seiten auf mittlerer Stufe ca. 5 Minuten karamellisieren
  • Suppe vor dem servieren noch kurz aufmixen und mit den Quittenspalten und dem gerösteten Weißbrot servieren

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: