Estrogonofe de carne brasileiro

Mit Kartoffelstroh und rotem Reis
Mit Kartoffelstroh und rotem Reis

Erst gestern habe ich entschieden, was ich für Claudia’s Event kochen möchte.
Es war nicht einfach: in der brasilianischen Küche bin ich nicht zu Hause, auch war ich nie in Brasilien.
Nur einmal in Portugal, aber die Einflüsse kommen ja nicht nur von dort.

Nun koche ich, wie wohl alle, gelegentlich Rezepte aus Küchen nach, deren Länder ich nicht bereist habe.
Die Idee, wie es schmecken könnte bekommt man notfalls aus den entsprechenden Restaurants, nur kenne ich hier in München kein brasilianisches.

Dann las ich von der Existenz eines brasilianischen Boeuf Stroganoff.
Beim Vergleich der verschiedenen Varianten im Internet wollte ich es sofort kochen, unterstützt auch von der grossen Begeisterung (seit den 50ger Jahren eine Ikone der brasilianischen Küche, das Lieblingsessen von Mutter gekocht ect.), die hier über das Gericht geäußert wird.
Großartig fand ich, dass hier keine Essiggurken vorkommen, denn so gerne ich sie kalt mag, so wenig kann ich sie warm ausstehen. Etwas komisch dagegen: es kommt Ketchup in die Soße, und je nach Rezept nicht wenig.

Nach der ganzen Recherche habe ich mich an die Grundzutaten gehalten, in Brasilien wird Creme de leite verwendet, ein dicker, süßer Rahm, ich habe heute nicht mal Creme double auftreiben können und süsse Sahne verwendet.
Die Rinderlende war schön marmoriert, weshalb ich sie dem Filet vorgezogen habe.

Auf den Fotos war die beliebteste Beilage der Brasilianer frittierte Kartoffelstifte, auf einem Blog stand, dass einem das zur merkwürdig vorkommen mag, aber nicht zu übertreffen sei.
Bei mir gab es Kartoffelstroh, dazu den nussigen roten Reis.

Das Gericht verträgt viel Würze, der Ketchup verbindet sich mit der Soße, und weil die Rezepte so unterschiedlich sind kann auch experimentiert werden.

 

Die feinmarmorierte Rinderlende
Die feinmarmorierte Rinderlende

Pilze
Pilze

und Fleisch anbraten
und Fleisch anbraten

Zwiebeln und Knoblauch
Zwiebeln und Knoblauch anschwitzen

Eine Beilage: roter Reis
Eine Beilage: roter Reis

 


Cook it with Samba!

2 Kommentare

  • Claudia
    6 Jahren ago

    Liebe Petra, damit machst du mir eine Riesenfreude!!! Großartig. Das liest sich ja so was von lecker. Und ich weiß – du hast immer genau das richtige Fleisch.
    Busserl,
    Claudia

    • Petra
      6 Jahren ago

      mich freut’s auch sehr. Und das Fleisch war derart gut, war schwierig beim anbraten……aber ich habe mich zusammengerissen, sonst wäre es nichts mehr geworden mit dem Gericht, das wirklich sehr empfehlenswert ist.
      Einen schönen Abend, Petra

Einen Kommentar abgeben

ähnliche Einträge

%d Bloggern gefällt das: