Zitronentarte mit Baiserhaube

Süß, saftig und fruchtig
Süß, saftig und fruchtig

Zum Backen benötige ich ein Rezept, bisher. Ich bin zwar nicht völlig orientierungslos, aber ich versuche gerne verschiedene Teige, Füllungen und Cremes.
So hatte mich der Mandel-Sandteig aus dem neuen
Effilee besonders interessiert, der sich ausgerollt wie ein Samtkleid anfühlt.

Zum Teig gab es auch die passende Füllung, ebenfalls Zitrone, nur herrschte Zeitmangel und ich war mir nicht sicher, ob mir die warm aufzuschlagende Creme in der Hektik gelingen wurde.
Zudem hätte die Tarte noch auskühlen müssen um sie mit dem klaren Tortenguss zu überziehen, wozu ebenfalls keine Zeit war.

Im Online Rezept Archiv von Effilee hätte sich auch eine ähnliche Füllung gefunden, die Zitrustarte mit Baiser. Habe ich aber erst später gefunden, da war meine Tarte schon fertig.

Die Füllung stammte von Sophie Dudemaine, eine Zitronencreme ohne Erhitzen, Baiserhaube ist immer gut.
Den Zucker für die Creme habe ich um 50 Gramm reduziert, der Baisermasse dafür 50 Gramm mehr zugefügt.
Besonders fein war der Boden, den ich unbedingt bald mit der zugehörigen Creme füllen und mit Tortenguss glasieren will.

 

Mit Tortenretter ist es einfacher
Mit Tortenretter ist es einfacher

Blindbacken
Blindbacken

Die unbehandelten Zitronen
Die unbehandelten Zitronen

Eier und Zucker
Eier und Zucker

für die Füllung
für die Füllung

Tarte backen
Tarte backen
Baisermasse schlagen
Baisermasse schlagen
und aufspritzen
und aufspritzen
Frisch aus dem Ofen
Frisch aus dem Ofen

Rezept

keine Mengenangabe

Zitronentarte mit Baiserhaube

Sandteig
  • 140 Gramm Butter
  • 2 Gramm Salz
  • 75 Gramm Puderzucker
  • Mark einer halben Vanilleschote
  • 1 kleines Ei
  • 200 Gramm Mehl
  • 25 Gramm gemahlene Mandeln (weiß)
  1. Butter, Salz, Zucker, Mandeln undVanille in einer Schüssel mischen, dann das Ei unterrühren.
  2. Zuletzt das Mehl zugeben und alles leicht weiterrühren. Sobald der Teig  Nicht überkneten.
  3. Den Teig in Frischhaltefolie möglichst 24 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.
  4. Den Teig 4 mm dick ausrollen und mit einem Tortenretter in eine gebutterte Tarteform legen
  5. Bei 160 Grad ca. 20 Minuten blindbacken, der Teig darf dabei nicht bräunen
  6. Aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und mit der folgenden Zitronencreme füllen
 
  • 2 Zitronen
  • 200 Gramm Zucker
  • 4 Eier
  • 100 Gramm weiche Butter
  1. Zitronen waschen, die Haut mit einem Zestenreisser abziehen
  2. Zitronen auspressen
  3. Zucker in einer Schüssel mit den Eiern verrühren, Butter, Zitimenzesten und Saft untermischen
  4. Zitronenpresse in den Tarteboden füllen, glattstellen und 20 Minuten backen
Baiser
  • 4 Eiweiß
  • 100 Gramm Zucker
  1. In einer vollkommen fettfreien Schüssel das Eiweiß schlagen
  2. Beginnt der Schnee fest zu werden den Zucker esslöffelweise zugeben und weiterschlagen bis sich eine spritzfähige Masse ergeben hat
  3. Baisermasse in einen Spritzbeutel  füllen und nach Geschmack auf die gebackene Tarte spritzen
  4. 40 Minuten bei 120° backen. Hierbei nimmt der Eischnee eine goldene Farbe an

2 Kommentare

  • Christel Klapötke
    6 Jahren ago

    Das Rezept ist wieder einmal Klasse – aber noch besser sind die entzückenden Tippfehler,

    …Beginnt der Schnee fest zu werden den Zucker esslöffelweise zugeben und
    weiterschlafen bis sich eine spritzfähige Masse ergeben hat…

    die sicherlich der Eile geschuldet waren.

    Fröhliche Grüße von
    Christel aus Berlin

    • derMutAnderer
      6 Jahren ago

      Vielen Dank, das ist ja sehr lustig… wäre toll, weiterschlafen…. Bei der Tarte hatte ich es tatsächlich beim Backen und Schreiben eilig. Liebe Grüße aus München
      Petra

ähnliche Einträge

%d Bloggern gefällt das: