Forelle, frisch aus der Isar



(Werbung – AEG ProCombi Plus) Morgens aus der Isar geangelt, nachmittags auf dem Tisch:
eine 2,4 Kilo schwere Lachsforelle.
Zwar nicht von mir gefischt, ein befreundeter Fischer aus der Nachbarschaft
zog ihn aus der Isar, wie auch schon einige andere von ähnlichem Ausmaß.
Der große Fisch passte, wie seine Vorgänger, in keine Pfanne und musste
daher in den Ofen.

Die Zubereitung ist sehr einfach: das Blech mit etwas Öl bepinseln, den Fisch
innen und aussen salzen, 3 Zitronenscheiben und 2 Petersiliestängel in den Bauch stecken, dazu etwas Olivenöl. Dann in den auf 220 Grad vorgeheizten Ofen schieben.
Nach 5 Minuten mit etwas Olivenöl bepinseln, denn der Fisch wird nicht mit Mehl bestäubt und auch nicht gewendet.
Wir mögen den Fisch sehr glasig, so dass er sich gerade von der Gräte lösen lässt,
nach 25 Minuten Ober- Unterhitze ist die Forelle für uns perfekt.
Funktioniert immer, ich stelle mittlerweile die Zeit bei dieser Größe von Forellen
auf 25 Minuten ein.
Kleine Fische brauchen höchstens 14 Minuten, für uns reichen auch 12 Minuten.

Etwas Zitrone, Fleur de Sel und frisches Bärlauchpesto zum Fisch, dazu Salzkartoffeln
mit Butter und Petersilie, fertig.
Besonders erstaunlich war die Farbe des Fisches, der ja nicht gezüchtet
und so mit gefärbten Futter aufgezogen wurde: zartes, lachsfarbenes Fleisch.

Ganz geschafft haben wir den Fisch auch zu viert nicht, das übrig gebliebene Stück,
samt den von den Gräten abgeschabten Resten, wurde zu Fischküchlein weiterverarbeitet:

Für ca. 150 Gramm bereits gegartes Forellen- oder Lachsfilet 3 Kartoffeln
zu ca. ja 80 Gramm in der Schale kochen.
Fertige Kartoffeln schälen und noch heiß durch die Kartoffelpresse
in eine Schüssel drücken.
Fisch in kleinen Flocken zugeben, klein geschnittene Petersilie, ein Ei und Salz untermischen und schnell zu einem lockeren Teig vermischen.
Ofen auf 220 Grad Ober- Unterhitze vorheizen.
Küchlein formen, in einer Pfanne Öl erhitzen und die Fischpflanzerl
von beiden Seiten goldbraun backen.
Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen
und für 10 Minuten in den Ofen schieben.

Dazu schmeckt, wie zur Forelle auch, ein grüner Salat.

Dieser Eintrag entstand in Kooperation mit AEG, ich danke AEG für die Zusammenarbeit.

Einen Kommentar abgeben

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

ähnliche Einträge