London – Grouse im Restaurant-Pub „The Jugged Hare“

16. Oktober 2019
Kommentare deaktiviert für London – Grouse im Restaurant-Pub „The Jugged Hare“

Am 12. August beginnt in England traditionell die Moorhuhn-Saison.
Die Jagd ist zwar inzwischen umstritten, jedoch sehr traditionell und seit 1853 jedes Jahr ein Großereignis.
Nur müssen die Vögel erst noch mindestens einige Tage abhängen.
Wie lange ist Geschmacksache, je länger desto mürber wird das Fleisch, es entwickelt sich aber auch der Hautgout.
Was von vielen durchaus erwünscht ist, andere können Fleisch mit Hautgout nicht essen.

Ich kenne das Wort aus dem Bayrischen, wo man es „Gout“ nennt und ich erinnere mich an frher, als Fleisch gelegentlich noch einen Gout hatte, den es nicht haben sollte.
Die ersten „Grouse“ stehen in den Restaurants nach dem 12.August schnell auf der Speisekate, ich würde trotzdem aber noch eine knappe Woche warten.

Ich fliege gerne im Herbst zur Moorhuhn Saison nach London und wir probieren gerne neue Restaurants aus. Gelegentlich wird nur ein halber Vogel serviert, oder eine ausgelöste Brust.
Klassische Beilage ist der Wirsing mit Speck, Chips und Brotsoße.
Dieses Jahr waren wir Restaurant-Pub The Jugged Hare.
Dort wird der Vogel klassisch im ganzen serviert, perfekt rosa gebraten mit den klassischen Begleitern.
Ich bin immer begeistert von der Brotsoße, die so cremig ist und perfekt zum Fleisch passt.
In der Jagdsaison kommen später noch Rebhuhn und Fasan dazu, zu denen die Brotsoße auch schmeckt.
Hier das Rezept von Delia Smith:
British traditional Bread Sauce

Vorspeise haben wir auch bestellt, für mich Jakobsmuscheln mit Blutwurst im Pfännchen.

Immer eine Alternative ist London’s ältestes Restaurant, das Rules, dort würde ich Austern als Vorspeise nehmen und hinterher in die dazugehörige Cocktailbar gehen.

%d bloggers like this: