Nachmittags auf dem Hirtenhof, Abends im Gasthof Patauner

(Werbung – Pressereise Südtirol) – Vom Weingut Lageder ging es auf Land, wo die Familie Platter den „Hirtenhof“ bewirtschaftet.
Es ist erstaunlich, was hier alles angepflanzt und aus der Ernte hergestellt wird, Herr Platter führte uns auch seine Bienen vor und Frau Platter ließ uns zu einem Glas Wein den Honig und die von Ihr eingekochten Marmeladen probieren.
Das alles ist im Hofladen erhältlich, dazu werden noch Obst und Gemüse der Saison angeboten, das von Frau Platter hergestellt feine Kräutersalz habe ich mir nach München mitgebracht. Esse ich jetzt besonders gerne zu weich gekochten Eiern und Tomatenbrot.
Schön war’s bei Familie Platter!

Ich muss gestehen, dass mir der Terlaner Spargel leider unbekannt war.
Was sich am Abend beim Spargelessen Restaurant Patauner änderte, wo sich alle Bloggergruppen zum Abendessen trafen.
Serviert wurden Spargelsalat mit Löwenzahn und Wachtelei, Spargel-Bärlauch-Suppe mit Teigtaschen und Terlaner Spargel „Margarete“ mit Schinken und Bozener Soße.
Mild und elegant schmeckt Margarete, die Spargelzeit dauert ja noch etwas….
Zum Abschluß noch ein gemischtes Dessert, Kaffee und ein Grappa mit Wermuthkraut.

Terlan liegt nur knappe 10 Kilometer von Bozen’s Zentrum entfernt, an einigen Stellen kann der Spargel auch gekauft werden.

Zur Wirtshaussuche: der HGV Südtirol ist nicht nur mit der Buchungsplattform bookingsuedtirol.com aktiv, auf gasthaus.it finden sich 30 Gastbetriebe, welche die Bezeichnung „Südtiroler Gasthaus“ tragen dürfen.
Die Gasthäuser bieten typische südtiroler Gerichte und Weine an, auch wird die Verwendung regionaler landwirtschaftlicher Produkte geachtet.
Vorsitzender ist Florian Patauner vom Restaurant Patauner.
Bei ihm hat es hervorragend geschmeckt und ich liebe traditionelle Restaurants wie das Patauner.
Morgen noch ein Bericht über einen Kochkurs im Schnalstal, dann ist die Reise auch schon vorbei.

1 Kommentar

Einen Kommentar abgeben

ähnliche Einträge