Ofenratatouille

Ein feines Gemüsegericht
Ein feines Gemüsegericht

Ratatouille gehört nicht gerade zu meinen Lieblingsgerichten.
In erster Linie denke ich da an matschige Zucchini und Paprika, die ich nicht sonderlich mag.
Was mir durch das Kochen im Topf immer unvermeidlich schien.
Das Rezept kam von Corinna. Sie meinte, ich müsse es unbedingt probieren und sie wäre sicher es würde mir schmecken.
Und nach der ganzen Wursterei ist so ein buntes Gemüsegericht wirklich etwas Schönes.

Im Ofen wird das Gemüse mit dem Kräuter-Knobauchöl erst etwas knusprig.
Aufgegossen mit der Tomatensoße verbindet sich das Gemüse, wobei es zwar weich wird aber nicht das Matschige hat.
Feta und Basilikum machen das Gericht frisch, kocht man etwas mehr könne Reste auch am nächsten Tag als Ofengemüse gegessen werden.

Als Beilage schmeckt am besten Weisbrot zum Soße austunken.

 

Gemüse würfeln
Gemüse würfeln
Knoblauch und Kräuter
Knoblauch und Kräuter
in Olivenöl anschwitzen
in Olivenöl anschwitzen
und mit dem Gemüse vermischen
und mit dem Gemüse vermischen
Für die Soße
Für die Soße
Zutaten weichschwitzen
Zutaten weichschwitzen
und mit Passata aufgiessen
und mit Passata aufgiessen
Zum angebräunten Gemüse
Zum angebräunten Gemüse
die Tomaten geben
die Tomaten geben
mit der Soße aufgiessen und schmoren lassen
mit der Soße aufgiessen und schmoren lassen

Rezept

ID, 'menge', true); ?>

Ofenratatouille

2 Comments

  • 7 Jahren ago

    Ich mag Ratatouille sehr gerne, und Dein Gericht sieht richtig lecker aus, liebe Petra. Feta passt hier natürlich klasse.

    Selbst bereite ich es meist auf diese Art zu, da mir die Anrichteweise so gut gefiel:
    https://www.essen-und-trinken.de/rezept/100920/ratatouille-.html

    Viele Grüße
    Kristina

    • Petra
      7 Jahren ago

      Sieht auch sehr schön aus und ist auch nicht matschig…. LG

Related Posts

%d bloggers like this: