Räucherforelle, Rösti und Masetto Due

Kleinere Räucherforellen essen wir meistens kalt, oft zu Salat mit etwas Meerrettich.
Nicht eiskalt, zwei Stunden vor dem Essen aus dem Kühlschrank genommen haben die Fische Raumtemperatur.

Neulich brachte unser Freund Michael aber eine 2 Kilo schwere Forelle, die wiederum einer seiner Freunde von den Isarfischern gefangen und anschließend geräuchert hatte.
Eine Forelle von solcher Größe schmeckt ihres Fettanteils wegen erwärmt besser, sie kam für 20 Minuten bei 60° in den vorgeheizten Ofen.

In der Zwischenzeit werden dann die Rösti fertig. Ein einfaches Rösti-Rezept gibt es in einem älteren Eintrag hier.

Ins Glas kam Masetto Due, ein eleganter Rotwein, der mit seinen Aromen von Kirsche, Vanille und den milden Tanninen eigentlich zu Fleisch und Wild empfohlen wird.
Da er aber auch über milde Röstaromen verfügt schmeckte er hervorragend zum lauwarmen Räucherfisch.

Cantina Endrizzi


Einen Kommentar abgeben

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

ähnliche Einträge