Schweinebraten im „Wirtshaus Zum Alten Kreuz“

Kind um 1900 in der Au München

Es ist eine der wenigen Wirtschaften in München, in denen das Kartenspielen erlaubt ist.

Zum Schafkopfen gehen meine Freunde gerne ins „Wirtshaus Zum Alten Kreuz“.
Es ist eine der wenigen Wirtschaften in München, in denen das Kartenspielen erlaubt ist.
Die Wirte meinen es gäbe beim Schafkopf meist ein rechtes Geschrei, was die anderen Gäste stören würde.
Die Vermutung für den wahren Grund ist aber, dass der Kartenspieler zu wenig trinkt.
Er muß mitzählen, was mit steigendem Alkoholkonsum nicht einfacher wird.
Gegessen wird während des Kartenspiels sowieso nicht, so macht die Runde zu wenig Umsatz.

Das hat das Alte Kreuz nicht zu befürchten, das Essen ist bayrisch und die Preise sind günstig.
Das Schnitzel wiener Art ist riesig und sehr beliebt, ich habe gestern einen sehr guten Schweinebraten mit schöner beiliegender Kruste, Kartoffelknödel und Krautsalat gegessen.
Die Dunkelbiersoße ist wie sie sein soll, bitter und nicht gebunden.
Gut auch das Augustiner Bier, es ist frischgezapft und gut gekühlt.

Wirtshaus Zum Alten Kreuz
Falkenstraße 23
81541 München
089 65308091

 

Ich bin Petra Hammerstein, zwischen den Mahlzeiten führe ich unseren Fami­lien­betrieb, das Antiquariat Hans Hammer­stein in der Mün­chener Türkenstrasse. Mein Interesse gilt dem Essen und vom Mut anderer möchte ich erfahren.