Über den Marche Rue Cler auf die Pariser Kochbuchmesse

Werbung – Mittags mit dem Zug angekommen ging es schnell ins Hotel und sofort über den Marche Rue Cler zur Kochbuchmesse.
Vor drei Jahren war ich zuletzt in Paris, Anlass der Reise war die Einladung zum Selfie Race.
Der Aufenthalt war kurz und ich war hauptsächlich damit beschäftigt, die Plätze anzusteuern wo ich ein Selfie machen sollte.
Wobei ich einige mir noch unbekannte Sehenswürdigkeiten und Plätze entdeckt habe.
Ich habe Paris vermisst und freute mich sehr auf die Reise zur internationalen Kochbuchmesse Gourmand World Summit,die nach drei Jahren nun 2019
wieder in Paris im Sitz der UNESCO stattfand.

Die Gourmand ist auch mit der Frankfurter Buchmesse und der dortige Gourmet Gallery verbunden, der Präsident der Gourmand Edouard Cointreau sollte letztes Jahr auf der Frankfurter Buchmesse sprechen, blieb aber leider bei der Anreise auf irgendeinem Flughafen hängen.
Anders als in Frankfurt können die Verlage in Paris keinen Stand buchen,
sondern folgen einer Einladung.
Gezeigt werden prämierte internationale Kochbücher, die Verlage knüpfen hier
Kontakte für den Verkauf von Lizenzen.
Die Auswahl war beeindruckend, vor allem weil hier keine Allerweltsthemen
in den Regalen standen. Bücher über Länderküchen oder auch einzelne Landstriche,
über Techniken, oder Themenbücher wie Austern, Pflanzen, Wein, Bier oder Cocktails,
wobei hier sicher vieles unerwähnt bleibt.

Bei einem schnellen Gang vorbei an den Regalen gewinnt man einen ersten Eindruck,
dann findet sich hier oder da ein Sitzplatz um in den Büchern zu blättern.
Bei all den Eindrücken war es erholsam draußen im hübschen Garten der UNESCO gelegentlich eine Pause einzulegen.
An einem Tag war alles nicht zu bewältigen und so kam ich am nächsten wieder.

Das Hotel Malar war optimal gelegen, im 7. Arrondissement fußläufig ca. 15 Minuten von der UNESCO entfernt.
Der Weg führte über den Marche Rue Cler, wo es nette Geschäfte, Cafés, Feinkostläden aber auch normale Blumen- oder Gemüseläden gibt.
So geht es auch um die Ecken weiter, Drogerien, Boutiquen und auch sehr besondere Läden wie die seit 1827 bestehende geschichtsträchtige Fächermanufaktur Duvelleroy.

Abends fand auf der Place du Trocadéro eine Veranstaltung zur Gourmand statt, Essen und Kochen ist immer völkerverbindend, ein netter Treffpunkt auf ein paar Häppchen und einen Aperò.
Im Hintergrund funkelte der Eifelturm und auf dem Weg zur Metro steigt man die Place du Trocadéro nach oben, von dort bietet sich ein fantastischer Ausblick.

Zum Abschluß des Abends ging es natürlich ins Restaurant.
Unkompliziert sollte es sein, da bot sich das zwar weit entfernte, aber mit der Metro
direkt zu erreichende Aux Bons Crus an.
Endlich wieder Weinbergschnecken, die Lieblingsspeise der Kindheit!
Und Kalbsnierchen in Senfsoße mit frites, dazu ein Sancerre, perfekt.

Glücklich zurück im Hotel habe ich nach diesem erlebnisreichen Tag hervorragend geschlafen.

Hotel Malar,
29 Rue Malar
75007 Paris
Frankreich

4 Kommentare

  • 1 Woche ago

    Danke Petra,

    für die leckeren Parisartikel, da läuft mir ja das Wasser im Mund zusammen und dann werde ich einige Adressen mal ausprobieren 🙂 !
    Schön, dass Ihr da ward und vielleicht schauen wir in München mal vorbei bei einem unserer nächsten Stops …

    Herzliche Grüsse aus Paris,
    Barbara

    • 4 Tagen ago

      Liebe Barbara,
      vielen Dank, und ja! kommt bei mir im Laden vorbei.
      Sieht von aussen ein bisschen aus wie in Paris;)
      Und ich komme auch gerne wieder zu Euch, schön wars.
      Liebe Grüße aus München
      Petra

  • 3 Wochen ago

    Kalbsnieren mit Senfsauce und Fritten sind auch meine Paris Erinnerungen anno 1965-66, lang lang ist es her.

    • 3 Wochen ago

      Ist doch toll, gibt’s immer noch:)
      Liebe Grüße
      Petra

Einen Kommentar abgeben

ähnliche Einträge

%d Bloggern gefällt das: