Collazzi – Tastings online und persönlich auf der ProWein 2024.

33 Hektar umfasst das Weingut Collazzi, das nur wenige Kilometer von Florenz entfernt liegt.

33 Hektar umfasst das Weingut Collazzi, das nur wenige Kilometer von Florenz entfernt liegt. Das vollständige Gut aber umfasst 400 Hektar mit Olivenanbau und einem großen Anteil an Wald.

Collazzi ist im Besitz der Familie Marchi, zu der die Mutter des Marchese Lamberto Frescobaldi, nämlich Bona Marchi Frescobaldi gehört. Wobei Collazzi nicht zu Frescobaldi Unternehmen gehört.

Collazzi IGT Toscana war 1999 der erste produzierte Wein, seit 2005 ist Alberto Torelli mit viel Umweltengagement dort Chefönologe und heute werden auf dem Gut 220.000 Flaschen abgefüllt.

Alle Weinberge (ausser der von Bastoni) liegen auf dem Anwesen um die Villa gruppiert ausschließlich in Südost-Ausrichtung, hier gibt es keine Nordlage. Die Trauben werden ausschließlich von Hand gelesen und Alberto Torelli betont, dass die Ernte der idealen Lage wegen keine langen Wege zum Weinkeller hat. Geerntet wird ausschließlich manuell und die Rebsorten anschließend getrennt vinifiziert.

Collazzi I.G.T Toscana 2016

1999 der erste Wein des Hauses ist 2016 ist Alberto Torellis Lieblingsjahrgang. Er verfügt über etwas weniger Tannin, ist weich, elegant und etwas floraler. In der Nase Waldbeeren, Gewürze und Thymian, geschmacklich dazu viel Blaubeeren, am Gaumen weich mit frischer Säure und am Ende angenehm balsamisch. Dazu machen die kühlen Temperaturen im August 2016 den Jahrgang besonders frisch.

Der Blend besteht aus 51% Cabernet Sauvignon, 14% Cabernet Franc, 28 % Merlot und 7% Petit Verdot. Die Trauben stammen von 20 Jahre alten Rebstöcken, jede Rebsorte separat wird geerntet und vinifiziert.

Erst im Stahl reift der Wein anschließend 18 Monate im Barrique (50% gebrauchte, 50% neue Fässer) und 6 Monate in der Flasche.  95 Punkte von James Suckling und von heute an noch bis zu 20 Jahre lagerfähig.

Collazzi I.G.T Toscana 2020

Nach 18 Monaten im Barrique und anschließend bis über 12 Monate in der Flasche ist auch 2020 ebenfalls bis über 10 Jahre lagerfähig. Doch der Wein ist trinkfähig, nicht verschlossen, die Tannine sind angenehm, der Geschmack von roten Früchten, Blaubeeren und Cassis vollmundig und die elegante Frische ist auch hier vorhanden.

Das sieben Hektar große Weingut für Bastioni Chianti Classico D.O.C.G. befindet sich in San Casciano.

Der Chianti Classico D.O.C.G. Bastoni 2020 besteht zu 90% aus Sangiovese, zur Abrundung Merlot und Malvasia Nera. Die Böden sind kalkhaltig und die Reben 25 Jahre alt.

Ausgebaut wird 15 Monate in gebrauchten Barrique und in Zement, bei den Fässer kommen verschiedene Hölzer zum Einsatz. Anschließend noch 3 Monate Reife in der Flasche.

Frisch, elegant, kräftig, mit guter Tanninstruktur, geschmacklich viel rote Beeren, Kirsche und Gewürze.

Libertà dei Collazzi IGT Toscana

Erstmals produziert 2008 ist Libertà bezieht sich der Name Libertà auf eine Schenkung der Stadt Florenz an acht Florentiner Familien, dabei waren die Besitzer des Guts Collazzi, die im Jahr 1376 für die Freiheit der Stadt Florenz kämpften.

Merlot 55%, Cabernet Sauvignon 30% und 15% Cabernet Franc, auch hier Kalkböden und 20 Jahre alte Rebstöcke.

Liberta bereitet die Barriques für die anderen Colazzi vor. Auch hier wird Rebsorte wird separat gelesen und vinifiziert. Ausbau im Stahl, 12 Monate in Fässern und Zement, anschließend 6 Monate in der Flasche.

2022 ist elegant mit den weichen Tanninen des Merlot, der Eleganz von Cabernet Sauvignon und der komplexe Aromatik des Cabernet Franc. Reife rote dunkle Früchte, ausgewogen und mit viel Trinkspaß!

Auf der ProWein lerne ich Alberto Torelli persönlich kennen und verkoste die neuen Jahrgänge Collazzi Toskana IGT 2021, Libertá 2022, Bastoni 2021 und den beim Online-Tasting nicht dabei gewesenen Ferro 2020.

Collazzi I.G.T Toscana 2021

Ner neue Jahrgang ist reif mit Noten von Cassis, Pflaumen, dunklen Waldbeeren und am Ende balsamisch. Weiche Tannine, Gewürze und ein toller Speisebegleiter.

Bastoni Cianti Classico D.O.C.G. 2021

80 % Sangiovese, 18 % Merlot, 2 % Malvasia Nera. Das Mikroklima in San Casciano sorgt auch in einem sehr heißen Jahr wie 2021 für viel Frische im Wein, der elegant und fruchtig ist, etwas Vanille kommt vom Barrique und am Ende balsamische Noten.

Ferro Toscana I.G.T.

Auf einem Hektar: 100% Petit Verdot wurde 2010 zum ersten Mal geerntet und es kam Ferro. Die Rebstöcke sind 20 Jahre alt, das Microclima warm und trocken in Süd-West Lage.

Gelagert 30 Monate in neuen Barrique und 6 Monate in der Flasche hat der Wein 14,5% Alkohol.

In der Nase Orangenblüten, Maraschinokirschen, schwarze Johannisbeeren und Eucalyptus, dazu grüner Pfeffer und Kakao. Geschmacklich elegant, kräftig, komplex und intensiv mit gut eingebundenen Tanninstruktur. Hohes Reifepotential auch hier.

Libertà dei Collazzi IGT Toscana 2022

Bereits vorgestellt beinhaltet Libertá 2022 ebenfalls 55% Merlot, 30% Cabernet Franc, 15% Cabernet Sauvignon.

Reife rote Früchte, weiches Tannin, 13,5 % Alkohol, auch hier viel Trinkspaß und ein toller Speisebegleiter.

Informationen zum Weingut und Tastings hier:

https://www.collazzi.it

Ich bin Petra Hammerstein, zwischen den Mahlzeiten führe ich unseren Fami­lien­betrieb, das Antiquariat Hans Hammer­stein in der Mün­chener Türkenstrasse. Mein Interesse gilt dem Essen und vom Mut anderer möchte ich erfahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Bitte den Datenschutzhinweis akzeptieren