Vite Colte im Königshof mit Jens Priewe

20. Dezember 2018
Kommentare deaktiviert für Vite Colte im Königshof mit Jens Priewe

Der Grund, dass ich es in diesem Jahr noch spät in den Königshof geschafft habe, war die Einladung zu einer Weinprobe mit Menübegleitung von Vite Colte.
Früher ging es zweimal im Jahr mit meinem Vater zum Auktionsessen in den Königshof, was ich immer sehr geliebt habe.
Auch die heute von vielen als altbacken empfundene Einrichtung mochte ich immer gerne.
Einmal, weil es irgendwie nie zum äusseren des Hauses gepasst hat und weil das „klassisch“ eingerichtete Restaurant mittlerweile ausstirbt.
Viel Platz hatte man am Tisch im Lokal, auch schön, wenn man nicht beim Nachbarn auf dem Schoß sitzt.
Und den Ausblick zum Stachus durch die Glasfront fand ich immer toll.

Das großzügig angelegte Restaurant konnte auch mit Vorhängen und Schiebetüren immer Sépareés schaffen.
Der Empfang und unser Tisch für die Weinprobe wurden mit einem dicken Vorhang abgeteilt.
Was für eine eine gemütliche Atmosphäre sorgte.
So konnte der Abend mit den Weinen von Vite Colte beginnen.

Vite Colte ist eine Kooperative und Tochterfirma der Genossenschaft Terre da Vino,
die 1980 gegründet wurde.
Was ich sehr interessant fand, denn viele italienische Genossenschaften bringen ganz hervorragende Weine auf den Markt.
Ich kenne einige Beispiele in Südtirol und auf Sizilien.

Im Piemont gibt es an die 10.000 Winzer, die jeweils oft nur 2 Hektar bewirtschaften.
Davon beliefern seit 1980 ca. 3000 Winzer Terre da vino.
Und Vite Colte produziert wiederum die Premium Linie von Terre da vino:
180 ausgesuchte Winzer liefern für Vite Colte, ausgewählt vom Consorzio nach ausgesuchten Lagen, besten Böden und besten Reben.

Barolo trinkt nur einen kleine Zielgruppe durch das Jahr hinweg.
Seine Saison beginnt mit der Trüffelzeit und den herbstlich-winterlichen Temperaturen.
Passend zu kräftigen Fleischgerichten.
Barbera und Barbaresco dagegen werden in größeren Mengen produziert.

Das Menü enthielt einen Fischgang, Linsen und kräftige Soße ergänzten sich
optimal mit dem Rotwein.
Und zum rosa gebratenen Fleisch ist es ja keine Frage.

Das Hotel Königshof ist noch bis Silvester geöffnet, dann beginnt die jahrelang dauernde Neubauphase.

Die Vite Colte Weine sind zu beziehen unter anderem auch bei Garibaldi.
Eduard Spangenberg war auch bei der Probe anwesend.

Die Weine, durch die Probe führte Jens Priewe:

„Rosso Fuoco“ Barbera d’Asti DOCG 2017 (Bio)
Nur im Stahl ausgebaut, einfacher Stil.
Würzig, vorherschend Kirsche, super zur Holzofenpizza. Trinkwein.
Preislich um 9 €

Barbera d‘Asti DOCG Superiore
„La Luna e i faló“ 2016
14% alcohol
Beste Lagen, späte Lese.
Sehr dicht, reife Früchte, leicht konfitürenhaft, schöne Säure, im kleinen Holz 12 Monate ausgebaut
Preislich um 12 €

Nizza DOCG „La Luna e il falo“ 2015 Barbera
Etwas mehr Alkohol, 15 Monate im Holz.
Erdig, üppig, gute Säure und Tanninstruktur, vorherrschend Weichseln.
Preislich um 14 €

Barolo del Comune di Barolo DOCG Essenze 2013
Typische Nebbiolo-Tannine. Granatrot, entspricht nicht den Farbstandards, eher hell.
Granatapfel, etwas tanning, getrocknete Rosen.

Barolo Del Commune di Serralunga d‘Alba DOCG 2013
Strukturierte Tannine, frische Säure, hervorragender Jahrgang.
Um die 27 €

Del comune di Monforte d‘Alba DOCG Essenze 2013
Viel Tannin, sehr strukturreich, etwas spröde.

Zum den Pralinen gab es noch einen Piemonte Moscato.

 

 

 

%d Bloggern gefällt das: