Ein erster Spaziergang in Nizza

3. Mai 2015
Kommentare deaktiviert für Ein erster Spaziergang in Nizza

sehr schön auch im Sommer: der Strand
der Strand am Abend

Heute geht es weiter mit meiner Nizza-Reise, bisher war ja nur ein kleiner Überblick und das Cafe Turin zu sehen.
Und auch der Restaurantbesuch des „L’Ane Rouge“, womit das Pulver des kulinarischen Höhepunktes auch schon verschossen ist.

In zwei Tagen wurde aber nicht nur 2x formidabel gespeist, es gab hier und dort ein Glas Bier oder Wein zwischendurch, ein Stück Pizza unterwegs, wie bei Al Taglio unterwegs, Socca am Abend und ein Brathuhn.

Nach meiner Ankunft war ich von der Altstadt aus auf den „Colline du Château“ gestiegen und stand direkt vor dem “Cimetière attenant au Monastère de Cimiez”.
Ein atemberaubender Friedhof, Emil-Jellinek-Mercédés, Henri Matisse und Raoul Dufy liegen hier begraben.
Weiter ging es über den Schloßhügel, zum Wasserfall und auf die Nietzsche-Terrasse, wovon sich ein großartiger Ausblick bietet. So schön und einen Aufstieg unbedingt Wert.

Wie schon erwähnt, Nizza bietet eine gute Gelegenheit Socca zu essen.
Zugegeben: ich habe von Socca noch nie etwas vorher gehört, auch ist ein Kichererbsenfladen nicht gerade das, wofür ich mich auf Anhieb sonderlich begeistern kann.

Gleich nach meiner Ankunft hatte mir meine Gastgeberin von Socca erzählt, und dass die wohl beste Socca-Kneipe direkt am Eck gegenüber liegt.
So war der Besuch bei „Chez Pipo“ schon fest geplant für den zweiten Abend.

Nachdem ich im Cafe Turin spät zu Mittag gegessen hatte passte das gut.
Und ich habe die doppelte Portion bestellt, dazu Mesclun-Salat und Weißwein, denn nach eine 15 km Spaziergang hatte ich ziemlich Hunger.
Es hat mir sehr geschmeckt, nur mit den Fotos habe ich nachgelassen, denn die große Pfanne, mit der die Socca im Ofen gebacken wird, wäre ein Bild wert gewesen.
Auch das gut besuchte Lokal ist ansprechend, als ich ging standen aber die Stühle schon auf den Tischen.
Ich hatte, wie oft beim Essen, länger gelesen und der Fotoapparat blieb in der Tasche.
Also selbst überzeugen und auf nach Nizza zur Socca.
Die es übrigens an jeder Strassenecke gibt.

unterwegs ein Stück Pizza
unterwegs ein Stück Pizza

mit Pilzen und Mozzarella
mit Pilzen und Mozzarella

Von der Altstadt führt ein Aufstieg
Von der Altstadt führt ein Aufstieg

zur Allee Francois Aragon
zur Allee Francois Aragon

tritt man in einen hochdramatischen Friedhof,
von dort betritt man einen hochdramatischen Friedhof,

mit einem unwirklichem Ausblick
mit einem unwirklichem Ausblick

auf's Meer
auf’s Meer

und über die Stadt
und über die Stadt

Der Wasserfall au dem Colline du Chateau
Der Wasserfall au dem Colline du Chateau

mit Blick auf's Meer
ebenfalls mit Blick auf’s Meer

und über die Stadt
und über die Stadt

beim Abstieg
beim Abstieg

fällt der Blick auf den Hafen
sehe ich schon den Hafen

ein Schälchen Oliven zum Bier
und machte noch einen Abstecher in die Altstadt auf ein Schälchen Oliven zum Bier

zurück über die Place Garibaldi
zurück über die Place Garibaldi

über die Rue Bonaparte
über die Rue Bonaparte
Socca und Mesclun-Salat
auf eine Socca zu Mesclun-Salat
zu "Chez Pipo"
morgens schon fotografiert: der VW von „Chez Pipo“

Related Posts

%d bloggers like this: