Hachis Parmentier mit Blut- und Leberwurst

Gut dazu ein kleiner Salat
Gut dazu ein kleiner Salat

Hachis Parmentier gibt es viel zu selten.
Dabei gibt es so viele Möglichkeiten, was zwischen zwei Schichten Kartoffelbrei schmeckt:
ein Ragout, egal ob von Hackfleisch, Ochsenschwanz, Wildschwein, Ziege, Hase oder was meiner Vorstellung nach zu Pappardelle passt.
Gut auch vegetarisch, gefüllt mit Ofenratatouille oder Trevisano und Tomaten, was einem eben einfällt.
Ideal als Resteverwertung, wo noch übrige Soße ins Hackfleisch gekocht und Fleischragout mit Gemüse gestreckt werden kann.
So ging es auch bei mir um eine indirekte Resteverwertung, ich hatte eine Blut- und eine Leberwurst, was irgendwie für zwei Personen mittags reichen sollte.

Wir hatten Hunger, Sauerkraut war auch keines da und ich dachte an Katia’s Rezept.
Ich habe die Blut- und Leberwurst unverändert gelassen, bis auf die angebratenen Zwiebeln.
Besonders gern mag ich einen etwas bitteren Salat dazu, ein paar Löwenzahnblätter reichen auch völlig aus.

 

Für's Kartoffelpüree
Für’s Kartoffelpüree
Förmchen buttern
Förmchen buttern
Zwiebelringe anbraten
Zwiebelringe anbraten
Pürree einfüllen und mit Zwiebeln belegen
Pürree einfüllen und mit Zwiebeln belegen
Blut- und Leberwurst warm machen
Blut- und Leberwurst warm machen
Die Blutwurst
Die Blutwurst
auf's Püree legen
auf’s Püree legen
Hier mit Leberwurst
Hier mit Leberwurst
Mit Püree bedecken
Mit Püree bedecken
mit Butter bepinseln und überbacken
mit Butter bepinseln und überbacken
Cremig und deftig
Cremig und deftig im Förmchen
oder hier halb halb
oder hier halb halb

Einen Kommentar abgeben

ähnliche Einträge

%d Bloggern gefällt das: