Kalbshals mit Stachelbeeren

27. Juli 2012
Kommentare deaktiviert für Kalbshals mit Stachelbeeren
Stachelbeeren
Stachelbeeren

Hätte sich nicht meine Mutter das Gericht endlich gewünscht, nachdem ich ihr davon erzählt habe, wäre sicher wieder „Blanquette de veau“ aus dem Kalbfleisch geworden.
Den der Kalbshals war nicht so durchwachsen und hätte sich auch für ein Frikassee mit Pilzen sehr gut geeignet.

Aber das Rezept aus dem Universal-Lexikon war so interessant, dass ich es schon letztes Jahr kochen wollte.
Nur was es mit den Stachelbeeren dann plötzlich vorbei.

Ich habe mich nicht ganz ans Kochkunstlexikon gehalten, so habe ich eine Zwiebel zugefügt, die sich fein geschnitten verkocht und die Soße sämig macht.
Zimt und Zitronenzesten wurden weggelassen, statt Kalbsbrust habe ich Kalbshals verwendet.

Die säuerlich-fruchtige Soße schmeckt sehr gut zum Kalb, bei uns gab es Weißbrot dazu.

Auf dem Teller sieht das Gericht nicht sehr ansprechend aus, was aber nicht der Grund ist warum es kein solches Foto gibt: es war einfach zu schnell aufgegessen.

 

Mein Lexikon
Mein Lexikon

und das darin befindliche Rezept für
und das darin befindliche Rezept für

Kalbshals
Kalbshals

gut anbraten und mit Weißwein aufgießen
gut anbraten und mit Weißwein aufgießen

nach 1 Stunde die Stachelbeeren zugeben
nach 1 Stunde die Stachelbeeren zugeben

Nach gut 1 1/2 Stunden ein fertiger Schmorbraten mit viel fruchtiger Soße
Nach gut 1 1/2 Stunden ein fertiger Schmorbraten mit viel fruchtiger Soße

Rezept

ID, 'menge', true); ?>

Kalbshals mit Stachelbeeren

Related Posts

%d bloggers like this: