Ossobuco alla milanese

Ossobuco alla milanese
Ossobuco alla milanese

Ich liebe Ossobuco und auf keinen Fall fehlen sollte die Gremolata.
Die klassisch nur aus Zitronenzesten, Knoblauch und Petersilie besteht, ich mische auch etwas Orangenzesten darunter.
Vor vielen Jahren zum ersten Mal gegessen war das für mich eine sagenhafte Entdeckung, die auch sehr gut zu Fisch schmeckt.

Vom Ossobuco löffle ich als erstes das Mark aus, mit etwas Soße und der frischen Gremolata.
Meist esse ich nur grünen Salat dazu, sind aber Beilagen gefragt passen Polenta oder ein Risotto.

 

Beinscheiben salzen
Beinscheiben salzen
melieren
melieren
anbraten und pfeffern
anbraten und pfeffern

Gemüse mit Tomatenmark anschwitzen
Gemüse mit Tomatenmark anschwitzen

Ablöschen und Fleisch einlegen
Ablöschen und Fleisch einlegen

Nach 1 1/2 Stunden im Ofen
Nach 1 1/2 Stunden im Ofen
das Fleisch ausstechen
das Fleisch ausstechen
und die Soße absieben
und die Soße absieben

Für die Gremolata
Für die Gremolata
Knoblauch und Petersilie kleinschneiden und die Zesten reiben
Knoblauch und Petersilie kleinschneiden und die Zesten reiben

Das Mark mit der Gremolata auslöffeln
Als erstes das Mark mit der Gremolata auslöffeln

Einen Kommentar abgeben

ähnliche Einträge

%d Bloggern gefällt das: