Rinderniere in Champignon-Cognac-Rahmsoße

8. Dezember 2013
Kommentare deaktiviert für Rinderniere in Champignon-Cognac-Rahmsoße

Mit Petersilie oder Estragon
Mit Petersilie oder Estragon

Senfsoße ist an sich bei Nieren immer die erste Idee.
Dann kommen die saueren Nierchen, gelegentlich bereite ich sie im Ganzen zu oder schneide sie fein und brate sie mit Zwiebeln sccharf an.
Nierenspiesse gibt es noch, aber auch Cognac für eine Rahmsoße.

Geplant sind Nierengerichte bei mir nie, gelegentlich hat meine Metzgerin auf dem Bauernmarkt schöne, kleine Kalbsnierchen oder mein Freundin Barbara schlachtet ein Kalb oder Rind.
Von ihr kam diese junge Rinderniere.

Ob Rinder- oder Kalbsniere, auschlaggebend einmal ist das Alter des Tieres.
Und logischerweise auch Aufzucht, Futter und Haltung, alles zeigt sich bei den Innereien deutlicher als beim Muskelfleisch.
Innereien können von derart unterschiedlicher Qualität sein, dass es wenig wundert wie verrufen vor allem Nieren sind.
Aber es ist wie bei Hammel oder jungem Lamm, eben ein großer Unterschied.
Die Röschen sollten klein, die Farbe hell sein und am besten weiß man bei Innereien woher sie kommen, den Metzger betreffend.
Dann braucht es auch das Wässern nicht, was die Nieren nur hart macht.
Dabei fällt mir ein, dass es schon seit einer Ewigkeit keinen Kalbsnierenbraten mehr gab.
Den ich mir aber gerne von meiner Metzgerin rollen lasse.

 

ich bevorzuge meist Egerlinge
ich bevorzuge meist Egerlinge

Junge Rinderniere
Junge Rinderniere

mit Zwiebeln anbraten
mit Zwiebeln anbraten

mit Cognac ablöschen
mit Cognac ablöschen

Pilze zugeben
Pilze zugeben

Niere herausnehmen und Soße fertigmachen
Niere herausnehmen und Soße fertigmachen

Noch zart-rosa
Noch zart-rosa

Rezept

ID, 'menge', true); ?>

Rinderniere in Champignon-Cognac-Rahmsoße

%d bloggers like this: