Ruffino Chianti Tasting mit Jens Priewe

(Werbung – unbezahlt) Winetastings in der „La Scuola Valcucine“ des EATALY machen mir immer Freude.
Schön war’s bei Ruffino, wo Jens Priewe durch die Probe führte.

Er erzählte zu Beginn auch etwas zur Geschichte von Ruffino:
zunächst eine Kellerei, kauften Ilario and Leopoldo Ruffino 1877 ein kleines Weingut zu,
welches nahe Florenz in einer Gegend gelegen war, welches für besonders exzellente Trauben bekannt war.
Mineralische Böden, mediterranes Klima mit dem kühlenden Einfluss des Meeres
und trockene Sommer mit viel Sonne sind bis heute die ideale Kombination der Weinberge bei Ruffino.

1881 gewann der Chianti die Goldmedallie auf der Weinmesse in Mailand, 1884 in Nizza
und 1885 in Antwerpen.
1890 machte der Duca d’Aosta Ruffino zum königlichen Hoflieferanten.
Auch war der erste in die USA exportierte Chianti ein Chianti von Ruffino.

Es war die Idee, den Wein den Menschen zu bringen, die nicht selbst produzierten.
So war die Produktion früher nicht auf Jahrgänge angelegt, es handelte sich um Trinkwein,
der nicht gelagert wurde.
Damals entsprach der Konsum etwa 80 bis 100 Liter pro Person im Jahr.
Daher sind alte Jahrgänge selten.

Die Toscana ist berühmt für den Sangiovese, der gute Lagen und Hügelland braucht und dabei anspruchsvoll ist.

Die Textur ist generell gerne widerspenstig, sie beinhaltet viele Tannine und viel Säure.
Daher besteht die Kunst darin weiche Tannine und eine ausbalancierte Säure zu produzieren.
Die Textur und Tanninstruktur bestimmen das Rückgrat des Weines.

Chianti und Chianti Classico

1753 wurde von den Medici die Grenze festgelegt, Mussolini erweiterte das Chianti Classico Gebiet um das Chianti.

Zur Weinprobe:

Chianti Riserva DOCG
Ein idealer Alltagswein. Fruchtig, leicht mit feiner Struktur.
Wie früher nicht auf Lagerung angelegt.
85% San Giovese, 15% Syrah

Riserva Ducale
Chianti classico riserva DOCG 2014
Gute Tanninstruktur ist hier spürbar, frische Säure und auf der Zunge leicht pelzig.
Gradlinig, nicht opulent und fruchtig, mit Aromen von Kirschen, und Beeren.
Kräuter verleihen etwas wildes: Lorbeer & Thymian.
Der optimale Essensbegleiter.


Riserva Ducale Oro
Chianti Classico Gran Selezione 2014
Ein schwieriger Jahrgang, wurde trotzdem Gran Selezione.
Seit 2009 ist die Gran Selezione den besten Lagen eines Weingutes vorbehalten,
die Entscheidung über die Lagen fällt das Weingut selbst.
Der Ausbau erfolgt mindestens 30 Monate, aber nicht nur im Holz.
Riserva Ducale Oro besteht aus 85% Sangiovese & 10%Merlot
12 Monate im Barrique amerikanische Eiche und 12 Monate Lagerung in der Flasche
Kommt nach 3 Jahren in den Verkauf.
Samtig, süße, elegante Frucht in Kombination mit kräftigen Tanninen.
Produkton 300000 Flaschen, dieser Wein ist lagerfähig.

Greppone Mazzi
Brunello di Montalcino DOCG 2013
Beim schwierigen Jahrgang ist der Greppone eine Ausnahme vom grauen Mittelmaß
24 Monate Holzfass großes Holz gelagert und 1 Jahr im Stahl
Helle Farbe, weiche, süße Struktur
100% Sangiovese

Modus Toscana 2015
Ein breiter Wein mit viel Tanninen und kräftiger, dunkler Farbe aus einem üppigen Jahrgang.
12 Monate Holz, teils in amerikanischer Eiche.
Die Frische kommt vom Sangiovese, die Breite von den anderen Traubensorten.
Altes Holz, amerikanischer Stil, aber die Zeiten, in denen die Amerikaner nur Monsterweine
liebten ist vorbei.
1/2 Sangiovese, 1/3 Cabernet Sauvignon, 1/3 Merlot
Produktion 100000 Flaschen.
Weich, rund, viel Kraft: beliebt, erschließt sich schnell, super zur Bisteccha.

Alauda Toscana 2015
Ein neuer Wein bei Ruffino, 2015 ist der erste Jahrgang.
10% Colorino, 40% Merlot 40 % Cabernet Franc.
Lagert für 24 Monate im Barrique, junges Holz.
Tolle Tanninstruktur, Cabernet Franc verleiht die Würze.
Kein typischer Toscanawein, eher ein internationaler Wein.
Im ersten Jahr 5000 Flaschen Produktion, die Mengen werden aber steigen.
Lagernfähigkeit 5 Jahre.

Am Ende der Weinprobe kamen noch alte Jahrgänge.
Die überraschend anders sind, unerwartet, denn Frucht und Frische sind hier fast verschwunden,
was aber nicht jeder mag.
Ich fand auch diese Jahrgänge sehr besonders, vor allem als Essensbegleiter lässt sich hier
die optimale Kombination finden.

Riserva Ducale Oro Chianti Classico Gran Selezione DOCG 1985
Die Farbe von Bernstein, der Geschmack traubig bis, mostig.
Aromen von trockenen Tomaten, Thymian und Leder.
Kein Barrique.

Riserva Classico Gran Selezione DOCG 1977
Verfügt über mehr Säure.
Schmeckte nach Bratensoße und Champignons, die Textur vom Tannin war aber noch vorhanden.
1977 gilt als besonderer , hervorragender Jahrgang und 1977 war das 100 jährige Firmenjubiläum.
1977 war die Vinification noch anders, dicke, dichte Trauben mit dünner Schale
bis in die 80.ziger Jahre.
Früher gab es das Kerntannin, heute kommt es nur noch aus der Schale, das gute Tannin.
Deshalb verkürzt man der Tannine mit der Standzeit, sonst zieht der Alkohol die Tannine aus den Kernen.
Kein Barrique, wirkt älter als der 1977.
Der Wein war nach Jens Priewe 30 Jahre drüber und wäre nach 15 Jahren Lagerzeit ideal gewesen.

Noch ein Tip: Chianti dekantieren.

Zu Essen gab es zum Abschluß natürlich auch etwas, dazu auch einen erfrischenden
Schluck Chardonnay „Libao“.

Ich danke Ruffino herzlich für die Einladung.

Einen Kommentar abgeben

ähnliche Einträge