Schafsmagen

Schafsmagen
Schafsmagen

Das erste, das mit zu Schafsmagen einfällt ist natürlich Haggis.
Wofür ich den Magen schon seit längerem ausgespäht habe, liegt er doch immer in der Vitrine der türkischen Metzgerei.
Und ewig will ich ihn schon selbst für Haggis füllen.
Nur nicht am Wochenende, ich habe nicht allzu viel Zeit, koche zwischendurch und muss hierbei meine Mutter bei guter Laune erwischen.
Denn tagsüber koche ich bei ihr und so wie der Magen in rohen Zustand riecht ist das nicht jedermanns Sache, geschweige denn noch mit Leber, Herz und Nierenfett.
Aber letztlich schmeckt ihr alles, schimpft nur gelegentlich über zu großen Aufwand und am Ende essen wir alles gemeinsam.

Nun aber der Schafsmagen: ich glaube, er kann nicht gut genug gewässert werden.
Ich habe den Magen erst gewaschen, dann umgestülpt und von Fett und Grasteilchen befreit.
Dann wieder gewaschen, in Wasser gelegt und das Wasser gewechselt. Riecht aber auch im Kühlschranf stark nach Schaf.

Ich tausche noch ein paar Mal das Wasser und in der Zwischenzeit werde ich auch sicher noch ein anderes Rezept ausser Haggis finden.

 

wässern
wässern
und weiter wässern
und weiter wässern
Samtiges Gewebe
Samtiges Gewebe

2 Kommentare

  • Thomas Biedermann
    6 Jahren ago

    Mutig, mutig, Magen selbst zu wässern und zu reinigen. Wenn Du mal selbst Häggis zubereitet hast, melde Dich wieder. Interessiert mich auch! ;–)

    • Petra
      6 Jahren ago

      Vorgereinigt war er ja, aber nicht perfekt…Ich habe den Magen heute eingefroren, so wird es sicher mal was mit dem Haggis. Aber Deine Mehlwürmer sind auch nicht ohne! LG Petra

ähnliche Einträge

%d Bloggern gefällt das: