Knusprige Schweinhaxe aus Topf und Ofen

Seltsamerweise bricht nie große Begeisterung aus, komme ich mit einer großen Schweinshaxe vom Bauernmarkt nach Hause.
Meine Mutter fragt mich immer, warum ich die nicht fertig beim Haxenbauer hole.
Was überhaupt nicht schlecht ist, ich habe nichts gegen den Haxenbauer. Aber ich müsste in die Innenstadt fahren, dann habe ich aber noch keine Soße und auch keine Beilagen.
Die muss ich aber machen ohne dass etwas im Ofen schmort, was mir nicht so richtig Spaß macht.

Ausserdem wird die Haxe eigentlich nebenbei fertig, es braucht nur einen großen Topf zum kochen.
Kleine Haxen brauchen nicht vorgekocht zu werden, große Haxen werden im Rohr nicht fertig, bevor sich die Haut zu dunkel wird.
Es bringt auch den Vorteil, dass sich die gekochte Haut perfekt einschneiden lässt bevor die Haxe in den Ofen kommt.
Dazu viel Dunkelbiersoße, ein Kartoffelknödel und Krautsalat mit Kümmel und Speck.
Dann wissen auch alle, warum die Haxe selbst gebraten wurde, schmeckt nämlich auch ohne Drehgrill.

Ich habe eine große Haxe plus Beilagen und Vorspeise auf 3 Personen gerechnet, kann aber vielleicht nur für 2 Personen reichen, je nachdem, um was für Esser es sich handelt.

Rezept

Rezept für drei Personen

Knusprige Schweinhaxe aus Topf und Ofen

  • 1 große Schweinshaxe (Oberschenkel)
  • Salz
  • 2 Karotten
  • 1 kleiner Lauch
  • 1 Stange Stangensellerie
  • 2 Scheiben Knollensellerie
  • 4 Zwiebeln
  • 1 Flasche dunkles Bier
  • Öl
  • Butter
  • Salz
  • Pfeffer
 
  1. In einem großen Topf Wasser mit einer kleingeschnittenen Karotte, 1 geviertelten Zwiebel, einer Scheibe Sellerie und dem Stangensellerie in Stücke geschnitten plus der Hälfte des Lauchs in Ringe geschnitten zum Kochen bringen und leicht salzen
  2. Die Haxe im kochenden Wasser versenken, warten bis das Wasser wieder siedet, dann die Temperatur auf mittlere Stufe herunterschalten. Die Brühe soll nur simmern
  3. Die Haxe 1 1/2 Stunden so köcheln lassen und inzwischen die gewünschten Beilagen zubereiten
  4. Rohr auf 200 Grad vorheizen
  5. Restliches Gemüse putzen, kleinschneiden und mit etwas Öl in einem Bräter anrösten
  6. Inzwischen die Haxe herausnehmen und die Haut mit einem Messer vorsichtig längs und quer einschneiden, so dass die Haxe hinterher gut zu portionieren ist
  7. Salzen, pfeffern und mit Butter bepinseln
  8. Die Haxe in den Bräter auf das röstgemüse legen und und ins Rohr schieben
  9. Nach 15 Minuten das Röstgemüse umdrehen und für weitere 25 Minuten ins Rohr geben
  10.  Mit dem Bier aufgießen und ca. (je nach Haxengröße) 1 Stunde fertig braten, dabei immer wieder mit der Bier-Soße bepinseln
  11. Sticht sich das Fleisch weich den Ofen auf Grill schalten und die Haxe alle 5 Minuten wenden
  12. Sind alle Seiten knusprig die Haxe auf den Rost legen (Blech unterschieben) und den Ofen ausschalten
  13. Soße durch ein Sieb passieren, mit Salz, Pfeffer und etwas Butter abschmecken
  14. Haxe herausnehmen, zerteilen und mit Soße und Beilagen servieren

4 Kommentare

  • Stefan Wagner
    1 Jahr ago

    Was mache ich aus dem Wasser indem ich die Haxe gekocht habe ???

    • 1 Jahr ago

      Für eine asiatische Suppe verwenden: Ingwer oder/und Zitronengras mitkochen (wenn die Haxe raus ist), mit heller Sojasoße abschmecken. Dazu entsprechende Einlagen.
      Oder als Basis für asiatische süß/sauer Suppen verwenden.
      Du kannst sie auch einfrieren und zum Aufgießen für den nächsten Braten verwenden. Liebe Grüße Petra

  • Alex
    4 Jahren ago

    es wird mal wieder Zeit eine Haxe zu machen, wenn ich das sehe. Sehr lecker, ich finde die Variante mit dem Vorkochen auch am besten. Mein Lieblingsgericht vom Schwein, während meiner Zeit in München sehr sehr oft gegessen; ich wüsste gar nicht welche mir da am Besten geschmeckt hat

    • derMutAnderer
      4 Jahren ago

      Ja, es gibt gute Haxen in München, auch im Biergarten. Aber selbst machen ist immer super, ich liebe Haxen im Rohr… Liebe Grüße Petra

Einen Kommentar abgeben

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

ähnliche Einträge