Spareribs mariniert mit bayrisch Habibi

Nicht mit dem Habibi sparen
Nicht mit dem Habibi sparen

Weil vom Kräuter und Wurzelsepp das Marinieren mit bayrisch Habibi empfohlen wird habe ich es gestern mit Spanferkel-Spareribs probiert.
Der entstehende Bratengeruch erklärt dann auch den Namen der Gewürzmischung, denn wie mir hier erklärt wurde heißt Habibi auf arabisch Geliebter.

Sehr orientalisch, was auf Tomatenbrot gestreut oder unter Quark gemischt nicht so deutlich ist. Hier kommt mehr die Minze und das Zitronengras zur Geltung.

Der Geschmack durchzieht die Rippchen, wobei ich den Schwarz- und Kreuzkümmel besonders gut fand.
Hat man Bärlauchpesto und die entsprechenden Gewürze im Haus kann man eine ähnliche Mischung auch selbst herstellen. Und dabei experimentieren, wobei sicher interessante Ergebnisse herauskommen.

 

und über Nacht ziehen lassen
und über Nacht ziehen lassen

Habibi und Pfeffer
Habibi und Pfeffer

Mit Zwiebeln ins Rohr schieben
Mit Zwiebeln ins Rohr schieben

Aussen knusprig
Aussen knusprig
innen saftig
innen saftig

Rezept

Rezept für zwei Personen

Spareribs mariniert mit bayrisch Habibi

700 Gramm Spanferkel-Spareribs 6 EL bayrisch Habibi 3 Zwiebeln Öl Pfeffer/Salz Großzügig Habibi über die Rippchen streuen. Öl darüber giessen und die Kräutermischung gut einmassieren. Pfeffern, in Frischhaltefolie einschlagen und über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen. Rohr auf 180 Grad vorheizen. Öl in eine Bratreine geben. Die Rippchen salzen und in die Reine legen. Für 30 Minuten ins Rohr schieben. Nach 30 Minuten die Rippchen bepinseln, die geschälten und geviertelten Zwiebeln dazugeben und weitere 30 Minuten braten.

1 Kommentar

  • Watchandeatwithme
    7 Jahren ago

    Rippchen, hmmm! Bayrisch Habibi hört sich seltsam an, wobei die Gewürzmischung reizvoll klingt! Eigentlich müsste ich diese Mischung hier im Mittelmeerraum finden, wenn auch unter einem anderem Namen, oder Petra?
    Gruss Sophie

ähnliche Einträge

%d Bloggern gefällt das: