Zu Gast im Almgasthof Aibl – Whiskey & Wild

(Werbung – Tegernsee Tourismus) Auch in diesem Jahr war ich wieder
unterwegs im Tegernsee Geniesserland.
Ich fahre von München am liebsten mit der BOB, von der Haltestelle Tegernsee
etwa sind es hier nur einige Meter zum berühmten Brauhaus.

Aber normalerweise nimmt der Münchner das Auto und da führt
die Hauptstrasse komfortabel um den See, ein empfehlenswerter
Halt wären hier die Kirschner Stuben.
Das Wetter war leider nicht so optimal, machte aber nichts, denn drinnen
war’s genauso schön wie draussen.
An der Bar nahmen wir einen Aperó, bevor wir zum Schorsch aufbrachen,
dem 900 Meter hoch am Fuß des Hirschberges gelegenen Gasthof Aibl.

Es war bereits mein zweiter Besuch im Almgasthof Aibl und weil’s mir vor
einem Jahr so gefallen hat war die Vorfreude groß.
Damals kam der Jäger mit der frisch erlegten Gams, wir schauten beim
Abziehen und Zerlegen zu.
Die Leber gab es gleich frisch aus der Pfanne, einfach mit Zwiebeln gebraten,
und auch ein Stück Filet mit Thymianbutter.

Diese Jahr hieß das Motto Whiskey & Wild.
Ich durfte wieder in die Küche, wo zwei verschiedne Hauptgerichte in größerer
Menge zubereitet wurden: Kalbshaxe mit Semmelknödel und Blumenkohl
polnische Art für die Gesellschaft von Schorsch’s Freunden in der Hütte draussen.
Polnische Art sieht folgendermaßen aus: Semmelbrösel werden in Butter gebraten,
sind diese golden kommen gehackte Eier, Petersilie und Salz dazu.
Darin werden die gekochten Blumenkohlröschen dann gewälzt.

Für die Whiskey & Wild Gesellschaft gab es Hirschhüfte mit Pilzragout.
Zwischen den Vorspeisen war ich mit Rauchen beschäftigt, Zigarren-Experte
Wolfgang N. Schmid präsentierte Davidoff Zigarren in allen Größen.
Ich habe immer schon gerne Zigarren geraucht, was ich aber vernachlässigt habe.
Am Abend ist so eine Zigarre was feines, mach ich wieder öfter.

Die Whiskey-Probe der Brennerei Ziegler war zwischen den Gängen
und auch hinterher noch unterhaltsam. Schmecken alle ganz hervorragend.
Ein gemütlicher Abend, schön war’s wieder!

Gut aufgehoben ist man auch im Gästehaus Eck-Handlhof.
Das Gästehaus der Familie Bierschneider wird gerne von Stammgästen
aus aller Welt besucht, deren Enkelkinder inzwischen kommen.
Was nicht wundert, denn auch hier ist es gemütlich, beim Frühstück fühlte
ich mich perfekt umsorgt, die Bierschneiders sind perfekte Gastgeber.

Im Almgasthaus Aibl empfiehlt sich eine Reservierung.

Ich danke Tegernsee Tourismus herzlich für die Einladung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einen Kommentar abgeben