Zwetschgendatschi mit Hefeteig

Frisch aus dem Ofen
Frisch aus dem Ofen

Die Zwetschgenzeit ist kurz und sollte für Zwetschgendatschi genutzt werden.
Gestern habe ich meinen ersten Datschi überhaupt gebacken, klassisch mit Hefeteig.
Er ist mir gut gelungen, wobei ich nur den Rand etwas seltsam fand, er ist etwas pizzamäßig aufgegangen.
Vielleicht müssen die Zwetschgen weiter an den Rand gelegt werden was das Aufgehen dann verhindert.
Nach dem Durchlesen verschiedener Rezepte habe ich einen klassischen Hefeteig gemacht.
Aber vielleicht gibt es ja einen besonderen Datschiteig und ich suche nun morgen weiter danach in meinen Kochbüchern.
Denn am Dienstag werde ich wieder Datschi backen.

 

Zwetschgen gut waschen
Zwetschgen gut waschen

Zutaten für den Teig vermischen
Zutaten für den Teig vermischen

und kneten
und kneten

Zwetschgen entkernen und vierteln
Zwetschgen entkernen und vierteln
Schön aufgegangen
Schön aufgegangen
Hefeteig ausrollen
Hefeteig ausrollen

Teig mit flüssiger Butter bestreichen
Teig mit flüssiger Butter bestreichen

Dicht belegen
Dicht belegen

Rezept

ID, 'menge', true); ?>

Zwetschgendatschi mit Hefeteig

3 Comments

  • georg
    7 Jahren ago

     So soll ein Datschi sein: Hefeteig! Danke.
    Ich mach den immer mit ca. 250 gr Mehl, dann wird er nicht so Pizzamässig. Und Du hast Recht, Zwetschgen bis zum Rand, und der Teig bleibt unten. Es gibt übrigens ein nettes kleines Küchenhelferlein. Ein Zwetschgenentsteiner, der die Dinger gleich  vierteilt, die Zwetschge dabei aber ganz lässt, also quasi aufblättert.

    • Petra
      7 Jahren ago

      Probiere ich nächste Woche. Das heutige Ergebnis war auch sehr gut, wir haben den belegten noch etwas gehen lassen. Und die viergeteilten Zwetschgen sind auch besser. Meine Freundin konnte das perfekt, ich brauche sicher den Küchenhelfer….
      LG Petra

Related Posts

%d bloggers like this: