Asiatisch marinierte Rippchen vom Grill

Die Marinade kann auch ohne Chinkiang-Essig angerührt werden.
Der Essig aus fermentierten Reis gibt ihr jedoch einen tieferen Geschmack, zum etwas vergorenen säuerlichen kommt noch etwas rauchiges Aroma.

Chinkiang-Essig wird oft mit Balsamico verglichen, was ich nicht nachempfinden kann, es fehlt ihm die Süße und die leicht sirupartige Konsistenz.

Neben zu Dim Sum schmeckt eben besonders gut zu Schweinefleisch und vor allem in Linsengerichten.

Rezept

Rezept für zwei Personen

Asiatisch marinierte Rippchen vom Grill

  • 1 EL 5 Gewürzepulver
  • 1 TL brauner Zucker
  • 3 cm Ingwerstück
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3 EL Sherry trocken
  • 2 EL Austernsoße
  • 4 EL Chinkiang-Essig
  • 1 großer Gefrierbeutel
 
  1. Ingwer fein reiben und Knoblauch pressen
  2. Essig mit Zucker kurz erwärmen, so dass sich der Zucker auflöst, dann abkühlen lassen
  3. Mit Sherry, Soßen und 5 Gewürzepulver verrühren
  4. Die Silberhaut auf der unteren Seite der Rippchen abziehen: da die Haut fest anliegt am besten mit einem Messer von der Seite am Knochen anheben. Sitzt ein Stück locker, so dass man untergreifen kann Haut packen und mit einem kräftigen Zug abziehen
  5. Rippen je nach Länge teilen und mit der Marinade in einen Gefrierbeutel geben
  6. Beutel schließen und mindestens 2 Stunden, am besten über Nacht marinieren
  7. Vor dem Grillen Knoblauch und Ingwer etwas abschaben

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: