Bauch und Schulter vom Schwein

Knusprig, fettig und saftig
Knusprig, fettig und saftig

Wir lieben Schweinebraten. Nur können wir uns oft nicht einigen ob Schulter oder Bauch.
Meistens machen wir dann einen Krustenbraten aus Bauchfleisch, was meine Mutter bevorzugt.
Denn eigentlich ist es mir gleich, nur esse ich Bauchfleisch gerne gesotten zu Sauerkraut, vor allem wo es jetzt wieder Blut und Leberwürste gibt.
Und so hätte ich gerne für den Braten gelegentlich ein Schulterstück.
Aber warum nicht beides gemeinsam ins Rohr schieben?

Nimmt man je 500 Gramm von Bauch und Schulter wird beides gleichzeitig fertig,
ist nach 2 1/2 Stunden saftig, der Bauch nicht zu weich und die Haut ist schön knusprig.

Dazu gab es Semmelknödel, nicht wie sonst immer Kartoffelknödel, was auch sehr gut war.
Und frischen Krautsalat mit Kümmel.

 

Bauch und Schulter
Bauch und Schulter
Die Hautseite
Die Hautseite
Mit Gemüse ins Rohr schieben
Mit Gemüse ins Rohr schieben
und braten
und braten
Fleisch aus der Soße nehmen
Fleisch aus der Soße nehmen
Reine auspinseln
Reine auspinseln
Fleisch warmhalten
Fleisch warmhalten
Schulter
Schulter
und Schweinebauch
und Schweinebauch

Rezept

Rezept für vier Personen

Bauch und Schulter vom Schwein

  • 500 Gramm Schweinebauch
  • 500 Gramm Scheineschulter
  • 4 Zwiebeln
  • 2 Karotten
  • 1 Stück Knollensellerie
  • 1 Flasche Dunkelbier
  • 1 EL Butter
  • Öl
  • Salz/Pfeffer
 
  1. Die Haut nicht zu tief quer zur Faser in 2 cm Abstand einschneiden. Salzen und pfeffern.
  2. Das Gemüse kleinschneiden, in etwas Öl in einer Bratreine anbraten.
  3. as Fleisch einlegen und ebenfalls von allen Seiten braten, damit die Poren schließen.
  4. Mit dem Bier und etwas heißen Wasser aufgiessen, das Fleisch mit der Hautseite nach unten drehen.
  5. Ins Roh schieben, ich wende den Braten gelegentlich.
  6. Nach 2 Stunden Garzeit die Haut nach oben drehen und ca. 1/2 Stunde knusprig braten.
  7. Rohr ausschalten, Fleisch aus der Soße nehmen und den Braten im Rohr ruhen lassen.
  8. Soße in einen Topf absieben, Bratensatz mit etwas Wässer anlösen und mit einem Pinsel die Röststoffe am Rand lösen.
  9. Durch den Sieb zur Soße geben, aufkochen, Hitze reduzieren, abschmecken und mit kalter Butter montieren.
  10. Braten aufschneiden, mit Soße, Knödel und Krautsalat servieren.

1 Kommentar

  • 5 Jahren ago

    Oh, lecker … Der Duft der Braten durchzieht meine Wohnung, meine Küche, meine Nase … Leider nur in der Phantasie.  Aber ich bin kulinarisch erregt.

Kommentar verfassen

ähnliche Einträge

%d Bloggern gefällt das: