Gebratene Scheiben vom Serviettenknödel mit Spiegelei

Mit Spiegelei und Krautgemüse
Mit Spiegelei und Krautgemüse

Oft frage ich mich, ob ich Semmelknödel oder Serviettenknödel machen soll.
Und wenn es sich nicht um ein Pilzgericht handelt entscheide ich mich fast immer für Serviettenknödel.
Denn zu Rahmschwammerl gefällt mir die Runde Form besser und auch dass man die Knödel rupfen kann.
Sonst hat der Serviettenknödel den großen Vorteil, dass er nicht auslaugt und sich am nächsten Tag besser zum Braten in Scheiben oder für ein Gröstl eignet.
Weshalb ich dann immer mehr als für das Gericht benötigt koche.
Hat man viel Knödelbrot und auch Platz im Eisfach lässt sich der Knödel in Frischhalte- und Alufolie gerollt roh einfrieren.
Unaufgetaut wird der Serviettenknödel dann bei Bedarf in die Reine mit heißen Wasser
gelegt und 1 1/2 Stunden bei 200 Grad ins Rohr geschoben.
Im Rohr garen spart auch Platz auf dem Herd.

Heute gab es einige Scheiben in Butter gebraten zu Spiegelei und einem einfachen Krautgemüse.
Und jetzt gleich zum Abendessen ein Gröstl mit Zwiebeln, darunter gerührten Eiern und einem kleinen Schnitzel.

 

Teig herstellen
Teig herstellen
der noch locker sein soll
der noch locker sein soll
auf der Folie formen
auf der Folie formen

rollen, zudrehen
rollen, zudrehen

und im heißen Wasser garen
und im heißen Wasser garen

Fertig gekocht noch in der Folie
Fertig gekocht noch in der Folie

aufgeschnitten, schön luftig
aufgeschnitten, schön luftig

und in der Pfanne abgebräunt
und in der Pfanne abgebräunt

Rezept

Keine Mengenangabe

Gebratene Scheiben vom Serviettenknödel mit Spiegelei

250 Gramm Knödelbrot 2 Eier 2 mittelgroße Zwiebeln 0,2 Liter Milch 5 Stängel Petersilie Öl Salz/Pfeffer Knödelbrot oder altes, geschnittenes Weißbrot in eine Schüssel geben. Milch erwärmen und über das Brot gießen. Etwas abkühlen lassen, mit den Händen die Milch mit dem Brot etwas verkneten. Die Masse soll aber kein leimiger Klumpen werden, sondern noch luftig bleiben. Eventuell überschüssige Milch abgiessen. Bei weichen Knödelbrot braucht man weniger Milch als bei sehr trockenen Weißbrot. Zwiebel fein schneiden in der Pfanne glasig anschwitzen, die Petersilie dazu geben und kurz mitschwenken. Zum Brot in die Schüssel geben, alles abkühlen lassen. Die Eier einschlagen, salzen, pfeffern und alles zu einem lockeren Teig vermengen. Eine Lage Alufolie, darauf eine Lage Frischhaltefolie auslegen. Den Knödel längs darauf formen und mit der Frischhaltefolie zu einer Wurst formen. Die Enden zudrehen und mit der Alufolie genauso umwickeln. In einem Bräter Wasser zum Kochen bringen und einlegen. Hitze reduzieren so dass das Wasser nur noch simmert und 30 Minuten ziehen lassen. Oder die Reine bei 200 Grad ins Rohr schieben.

4 Kommentare

  • Gotoflo
    5 Jahren ago

    schmilzt die Frischhaltefolie nicht beim Garen? Ich schlag den Knödel immer in Geschirrtücher ein.

    • Petra
      5 Jahren ago

      nein, schmilzt nicht.
      Ist praktisch zum roh einfrieren und auch wenn man die Knödel länger im Wasser warmhalten will.
      Im Geschirrtuch laugen sie dann etwas aus.
      Aber ich mag die Geschirrtuchmethode auch gerne. LG Petra

  • Moment mal, ihr habt da unten tatsächlich Knödelbrot? Sachen gibts.. 😉

Kommentar verfassen

ähnliche Einträge

%d Bloggern gefällt das: