Knödel aus dem Wasserbad mit Bohnensalat und Wachtelei

Knusprig braten
Knusprig braten

Für den Schweinebauch habe ich, wie fast immer, zuviel Füllung gemacht.
Was aber nie schadet, denn die fertige Masse kann auch einen Tag im Kühlschrank aufbewahrt werden:
zu einem Klos formen und in Frischhaltefolie wickeln.
Gestern war es nicht soviel, wir hatten Hunger und bis zum fertigen Braten konnten die Wasserbadknödel im Rohr einfach mitgaren.
Man kann die Förmchen auch ohne Wasserbad ins Rohr stellen, sie bräunen dann rundum und werden fester, was auch sehr gut ist.

Für das Backen im Wasserbad verwende ich ein Ei mehr als für die Schweinebauchfüllung, denn im Förmchen hat der Teig Gelegenheit zum Aufgehen.
Dehnt er sich jedoch im Braten zu sehr aus platzt die Tasche.
Wie zum Gröstl passen Eier, hier ist ein Wachtelspiegelei nicht nur hübsch, sondern von der Größe her ideal.

Sauer soll nicht fehlen, auch bitter würde gut passen.
Immer gut ein Bohnensalat mit blauen Zwiebeln, Friesee, Radicchio, Castell Franco oder Chicorree.

 

Wachteleier
Wachteleier
Gemüse kleinschneiden
Gemüse kleinschneiden
Die Brezensccheiben
Die Brezensccheiben
Eier in den Teig verkneten
Eier in den Teig verkneten
Förmchen buttern
Förmchen buttern
füllen und ins Wasserbad stellen
füllen und ins Wasserbad stellen

Fertig nach 30 Minuten
Fertig nach 30 Minuten

Lässt sich einfach stürzen
Lässt sich einfach stürzen

Salat zubereiten
Salat zubereiten

Entweder im Stück
Entweder im Stück

oder in Scheiben
oder in Scheiben

Das Wachtelei braten
Das Wachtelei braten

und auf den Knödel setzen
und auf den Knödel setzen

mit flüssigen Gelb
mit flüssigen Gelb

Rezept

Rezept für vier Personen

Knödel aus dem Wasserbad mit Bohnensalat und Wachtelei

  • 2 Brezen
  • 0,2 l Milch
  • 2 Hühnereier für den Teig
  • 4 Wachteleier
  • 1 Zwiebel
  • 1 kleine Karotte
  • 1 kleines Stück Knollensellerie
  • 3 Stiele Petersilie
  • Öl
  • 1 EL Butter
  • Salz/Pfeffer
 
  1. Die Brezen am besten in dünne Scheiben schneiden bevor sie steinhart sind
  2. Milch erwärmen (lauwarm) und über die Brezenscheiben gießen
  3. Vermischen und ausdrücken
  4. Eine Zwiebel, die kleine Karotte und das kleine Stück Knollensellerie  in kleine Würfel schneiden und in etwas Öl und Butter glasig anschwitzen. Die kleingeschnittene Petersilie unterrühren und kurz mit dem Gemüse schwenken
  5. Alles zu den Brezen geben, salzen, pfeffern und abkühlen lassen
  6. Eier einschlagen und alles zu einem Teig verkneten
  7. 4 Förmchen buttern, den Teig einfüllen und ein Stück Butter auflegen
  8. In eine Bratreine sehr heißes Wasser füllen und die Förmchen hineinstellen so dass sie noch ein Fingerbreit aus dem Wasser ragen
  9. Ca. 30 Minuten bei 220° backen, zum Testen mit einer Nadel anstechen. Bleibt nichts vom Teig haften ist es fertig
 
  • 1 Hand voll grüne Bohnen
  • 1 Blaue Zwiebel
  • Essig
  • Kernöl
  • Salz/Pfeffer
 
  1. Bohnen waschen und in Stücke schneiden
  2. In kochendes Salzwasser geben und einige Minuten bissfest kochen
  3. Mit eiskalten Wasser abschrecken
  4. Aus Essig und Kernöl eine Vinaigrette rühren, den Bohnensalat mit den kleingeschnittenen blauen Zwiebeln anmachen
  5. Das Wachtelei anklopfen und mit einer Schere zum einfacheren Aufschlagen anschneiden
  6. In heißen Öl kurz braten und alles gemeinsam servieren

2 Kommentare

  • 4 Jahren ago

    Nicht schlecht! So hab ich knödel noch nie gemacht. Kenn sie nur, das sie direkt im Wasser schwimmen bis sie gar sind.

    • Petra
      4 Jahren ago

      Funktioniert sehr gut, sieht eben nur mehr aus wie ein Muffin und ist oben etwas knusprig.  Liebe Grüße Petra

Kommentar verfassen

ähnliche Einträge

%d Bloggern gefällt das: