Minestrone

mit etwas Olivenöl und Parmesan
mit etwas Olivenöl und Parmesan

Passend zum frühlingshaften Wetter gab es heute eine bunte Minestrone.
Die Minestrone gehört zwar nicht zu den Suppen, die ich mir im Restaurant bestelle, eigentlich aber nur weil die Gemüse durch ständiges wieder Aufwärmen keinen Biss mehr haben.
Was mich vor allem bei den Zucchinischeiben, Stangensellerie und Fenchel stört, weshalb ich die Suppe immer nur portionsweise aufwärme, solle ich mehr gekocht haben.
Was immer gut ist, einige Zutaten lassen sich auch immer wieder nachschieben, wie Bohnenkerne oder am unkompliziertesten Zucchinischeiben, die in zwei Minuten fertig sind.

Wer Nudeln den Bohnen bevorzugt oder zusätzlich beigeben mag kann eine kurze Nudelsorte separat gekocht einlegen.
Die Gemüse richten sich am besten nach der Jahreszeit, die Erbsen hier kamen mangels frischer aus dem Eisfach.
Unbedingt auf den Tisch gehören: Olivenöl und frisch geriebener Parmesan.

Lauch abschrecken
Lauch abschrecken

verschiedene Gemüse
verschiedene Gemüse

für mich ganz wichtig: verschiedene Bohnen
für mich ganz wichtig: grüne Bohnen

alles noch bissfest
alles noch bissfest
fehlt noch Parmesan und Olivenöl
fehlt noch Parmesan und Olivenöl

Rezept

Rezept für vier Personen

Minestrone

  • verschiedene Gemüse wie 1 Zucchini, 1 große Karotte, je eine Hand voll grüne und breite Bohnen, 1 Fenchelknolle, 2 Stangen Stangensellerie, 1/2 Stange Lauch
  • 1 Dose weißer Bohnen oder dicke grüne Bohnen
  • 2 Tomaten
  • 2 EL Tomatenmark
  • 2 EL helle! Sojasoße
  • Olivenöl
  • Parmesan
  • Salz
 
  1. Gemüse putzen oder auch schälen und in Scheiben schneiden
  2. Einen Topf mit ca. 3 Liter Wasser aufsetzen, jedes Gemüse einzeln nacheinander bissfest kochen, mit der Schaumkelle herausnehmen, mit eiskaltem Wasser abschrecken und in einer Schüssel sammeln
  3. Tomaten kurz in den kochenden Sud tauchen, pellen, entkernen und würfeln. Zurück in den Sud geben und immer mitkochen lassen
  4. Sind alle Gemüse gekocht alle zusammen gemeinsam wieder in den Kochsud einlegen
  5. Dosenbohnen in einen Sieb schütten, mit kaltem Wasser spülen und zur Suppe geben
  6. Tomatenmark und Sojasoße einrühren
  7. Mit Salz abschmecken und auf die Teller verteilen
  8. Einige Tropfen Öl darüber geben und mit etwas Parmesan besteuen

3 Kommentare

  • 3 Jahren ago

    Wirklich ein sehr sehr leckeres Rezept! Da kann man sich super inspirieren lassen!

  • Ralph
    3 Jahren ago

    Servus Petra,

    gestern Abend habe ich Deine Minestrone nachgekocht. Einen Esslöffel der Soja-Sauce habe ich durch einen Esslöffel Worcester-Soße ersetzt (Soja ging leider frühzeitig zur Neige). So ganz frisch zubereitet und schön heiß habe ich die Suppe unheimlich genossen. Geschmacklich reduziert auf das Gemüse… herrlich!

    Schöne Grüße
    Ralph

    • Petra
      3 Jahren ago

      Genau das war’s: der Gemüsegeschmack. Gute Idee auch Worcester-Soße, ist ein guter Ersatz für helle Sojasoße, die dunkle passt hier nicht (hab ich gleich dazu geschrieben im Rezept). Maggi geht natürlich auch, ein Gemüsebrühwürfel schadet auch nichts, je nach Menge und Flüssigkeit (und was man eben mag…)
      Freut mich, dass es geschmeckt hat! Liebe Grüße Petra

Kommentar verfassen

ähnliche Einträge

%d Bloggern gefällt das: