Forelle asiatisch mit Korianderkraut und Minze

durchgebraten, aber nicht übergart
Durchgebraten, aber nicht übergart

Was mich an Forelle asiatisch immer abschreckt ist das Einschneiden des Fisches bis zur Gräte.

Vielleicht ist das der Grund, weshalb ich sie so selten auf diese Art zubereite,
das Einschneiden vermittelt mir irgendwie Trockenheit und ist etwas hierzulande nicht Praktiziertes.

Ein völliger Unsinn, da ich ja weiß, wie gut das Ergebnis schmeckt, denn oft im Restaurant gegessen und immer gerne gemocht.
Vor allem bei Vietnamesen.

Knusprige Variationen gibt es verschiedene auch für die Pfanne, auch hier wird der Fisch eingeschnitten und mariniert.
Dann aber in nicht zu wenig Öl und relativ heiß gebraten, funktioniert auch mit diesem Rezept.
Gemüse, Ingwer und Knoblauch aber nicht mit in die Pfanne geben, der Knoblauch wird bitter und der Rest schwarz.

Frische Forellen waschen und trockentupfen
Frische Forellen waschen und trockentupfen
20 Minuten marinieren, dann in den Ofen schieben
20 Minuten marinieren, dann in den Ofen schieben
nach 25 Minuten im Rohr sieht der Fisch etwas traurig aus
nach 25 Minuten im Rohr
was sich aber schnell ändert
auf den Tellern mit Kräutern bedecken, dazu Chinakohl-Salat

Einen Kommentar abgeben

ähnliche Einträge

%d Bloggern gefällt das: