Gebratener Markknochen und ein Glas TESCH Krone


(Werbung) „Die Schnittmenge von Punkrock und Wein ist eigentlich Null“, das sagt der Winzer Martin Tesch und das würde man so meinen.
Gestern gab es bei mit gebratenen Markknochen zum Auslöffeln und dazu einen Riesling von TESCH.
Der Markknochen zog erst ca. 20 Minuten im Suppentopf heiß, rausholen und abtropfen lassen.
In der Pfanne ohne Fett mit ein paar Zwiebelringen an beiden Seiten anbraten.
Etwas Meersalz
Aus der TESCH Riesling-Lagenbox habe ich mir Krone ausgesucht.
Frisch, mineralisch und mit Zitrusnoten: super zum fetten Knochen.

Heute stand ich wieder früh in der Küche um mein Gansjung mit Serviettenknödeln auf den Weg zu bringen.
Dabei hörte ich auf BR2 im Radio, was Winzer Martin Tesch für enorme Probleme mit der Namensgebung für seinen Riesling „Unplugged“ hatte.
Er verlor damals einen Großteil seines Kundenstamms, der konservative Weintrinker konnte damit nicht umgehen.
Aber es ging weiter, 2008 wurde „Weißes Rauschen“ zum offiziellen Band-Wein der „Toten Hosen“, Tesch beliefert auch das Heavy-Metal-Festival Wacken und Rock am Ring.

Schade, dass ich beim Tasting neulich im Bayerischen Hof nicht dabei sein konnte, aber ich habe ja jetzt meine Riesling-Lagenbox und werde mich weiter durchprobieren.

Gutes Interview:

Die Toten Hosen – Martin Tesch

Und hier die Radiosendung:
BR 2 Punk Wein

Einen Kommentar abgeben

ähnliche Einträge

%d Bloggern gefällt das: