Karpfenhälften gebacken mit Kartoffel-Gurkensalat

Karpfen und Enten im Nymphenburger Kanal
Karpfen und Enten im Nymphenburger Kanal

Im Oktober findet jährlich das Abfischen am Nymphenburger Kanal statt. Was ich auch jährlich leider verpasse.
Weil ich so gerne Karpfen esse hätte ich gerne einmal die Karpfen aus dem Kanal probiert, die dort prächtig gedeien und sich von der Brücke aus mit Brotkrümeln füttern lassen.
Aber auch dieses Jahr wurde es nichts, ich habe auch nichts darüber gelesen, zum Beispiel wann es gewesen sein soll.

Mein Karpfen stammte aus dem Loisachtal, war von zierlicheren Format und pro Person brauchte es eine Hälfte.

Die Gräte löse ich am Stück ab, die Haut lasse ich dran.
Paniert wird wie bei Wiener Schnitzel, nur ohne Mehl. Denn die Haut ist schleimig und ich denke, daran würde zuviel Mehl kleben bleiben.
Salzen und pfeffern, zweimal durch die verquirlten Eier und die Semmelbrösel ziehen und schwimmend in Butterschmalz ausbacken.

Mit Zitronenschnitzen und Kartoffel-Gurkensalat servieren.

Karpfen gebacken
Karpfen gebacken
Gräte im Ganzen  mit dem Messer ablösen
Gräte im Ganzen ablösen
Karpfenhälften
Karpfenhälften

Mit der Haut panieren
Mit der Haut panieren

In Öl schwimmend backen
In Öl schwimmend backen
Mit Kartoffel-Gurkensalat servieren
Mit Kartoffel-Gurkensalat servieren

2 Kommentare

  • rosa
    8 Jahren ago

    Der Fischverkauf war mit Zetteln an den Zugängen zum Schlosspark angekündigt. Ich hab’s zufällig gesehen, weil ich eigentlich mindestens einmal pro Woche im Park bin.

    Aber würdest du den Karpfen wirklich essen wollen? Ich kenne mich nicht so sehr gut aus mit Fisch, aber so bemooste Fische aus einem eher gammeligen Gewässer (zumindest dem Geruch nach zu urteilen) sind doch eher weniger wohlschmeckend. Oder?

    • Petra
      8 Jahren ago

      Ich war leider schon länger nicht mehr im Park, sehe die Fische aber immer im Kanal……
      Irgendwie schauen die nicht schlecht aus, aber Du hast schon Recht, moseln sollten die Karpfen nicht. Es gibt ja viele, die eine Abneigung gegen Karpfen haben, eben weil die früher oft gemoselt haben. Der Karpfen mag ja keine frischen, sauerstoffhaltigen Gewässer und bei gewissem Alter setzt er ja tatsächlich Moos an. Heute kommt wohl alles aus der Zucht, da ist das ja nicht mehr so. Aber ich habe selber Mal welche in der Donau gefangen, die waren super. Die Donau kann man aber schlecht mit dem Kanal vergleichen……
      Probiert hätte ich ihn schon, vielleicht wird’s ja nächstes Jahr was. LG

ähnliche Einträge

%d Bloggern gefällt das: