Kochen mit Wodka – Ein Schuß Wodka zur Fetten Henne und in’s Sahnehäubchen

Sieht flauschig aus
Sieht flauschig aus

Und schmeckt auch so: Pilzcremesuppe, luftige Wodkasahne und lockere Semmelknödelchen mit Pfifferlingen.
Weil ja nicht nur Beeren, sondern auch Tonnen von Pilzen in Finnlands Wäldern wachsen.
Die „Fette Henne“, oder auch Krause Glucke genannt, wächst zwar vornehmlich in wärmeren europäischen Gefilden, im Norden erreicht sie die südlichen Küstenregionen Skandinavien’s.
Wer sie, wo auch immer, nicht auftreiben kann: die Suppe lässt sich genauso aus Pfifferlingen kochen.

Gleiche Einlage, wichtig vor allem die Wodkasahne, denn um den Wodka geht es ja hier.
Von der Sahne am besten gleich mehr schlagen, eine Haube schmeckt hervorragend zu kräftigen, schwarzen Tee.

 

Die "Fette Henne"
Die „Fette Henne“

noch immer nicht ganz frei von Sand....
noch immer nicht ganz frei von Sand….

und eine Schalotte
eine Schalotte für die Suppe schneiden

Semmelknödelteig und angeschwitzte Pilze
Semmelknödelteig und angeschwitzte Pilze

und 10 Minuten simmern lassen
kleine Knödel rollen und 10 Minuten simmern lassen

fehlt noch die Pilzeinlage
fehlt noch die Pilzeinlage

vor dem Servieren mit etwas Petersilie bestreuenvor dem Servieren mit etwas Petersilie bestreuen
vor dem Servieren mit etwas Petersilie bestreuen

  • Dinner um Acht.de
  • Einen Kommentar abgeben

    ähnliche Einträge