Oeufs en meurette

Ähnlich den "Oeufs en meurette"
Immer ein Nebenprodukt vom Schmorbraten

Wo Rotweinsoße übrig bleibt bietet sich eine hervorragende Gelegenheit für dieses grandioses Eiergericht.
Nur was selten ist: mit einem kompletten Markknochen.
Der wird meist noch während das Fleisch im Ofen schmort von mir ausgelöffelt.
Oeufs en meurette, oder Pochierte Eier, eine Ergänzung aus Resten, wie hier mit Blattspinat, oder irgendetwas aus Kartoffeln wie Stampf oder Kartoffelplätzchen, knuspriges Brot, passt alles.
Je nachdem was noch übrig oder im Haus vorhanden ist, und natürlich Rotweinsoße.
Geplant kann das pochierte Ei mit Bratensoße natürlich auch aufwendiger zubereitet werden, solle ich auch Mal und Auge fassen.
Bei mir ist die Kombination immer Zufall, wie auch heute.
Das Rezept zu den Rinderbeinscheiben und der Soße dann morgen.

Ei auf den Spinat setzten
Ei auf den Spinat setzten
mit viel Rotweinsoße
und mit viel Rotweinsoße begießen

1 Kommentar

  • Martha
    4 Jahren ago

    Mir läuft das Wasser im Mund zusammen.

Einen Kommentar abgeben

ähnliche Einträge

%d Bloggern gefällt das: