Quiche mit Parmesanboden und Parmaschinken

Parmaschinken in einer Quiche ist eigentlich nichts ungewöhnliches.
Ich verwende aber für gewöhnlich Speck, wie es auch in den meisten Rezepten steht.
Hätte ich vermutlich auch dieses Mal so gemacht, nur Speck war keiner da.

Dafür aber Parmaschinken.
Den habe ich gewürfelt, ich hatte ein fetteres Endstück, was den Geschmack kräftiger macht als magerer Schinken in feinen Scheiben.
Anders als beim Speck schmilzt das Fett scheinbar im Ofen und verbindet sich mit der Ei-Käse-Sahefüllung.

Für die Füllung kann auch Parmesan verwendet werden, bei mir war es Gouda, der sie etwas cremiger macht.

Das Rezept für den Parmesanboden ist identisch mit dem der Tomatentarte vor einiger Zeit.
Nur wurde er für die kleinen Tarteletteformen mit herausnehmbaren Boden sehr dünn ausgerollt und musste nicht vorgebacken werden.
Er wurde trotzdem sehr knusprig, fast wie Blätterteig.

Rezept

ID, 'menge', true); ?>

Quiche mit Parmesanboden und Parmaschinken

1 Comment

  • Andrea
    5 Jahren ago

    Hallo,

    jetzt bin ich auf Fruehling gepolt, Tarte mit gruenem Spargel, mein Rhabarber streckt schon die ersten Knospen raus. Es wird also so langsam, die Magnolienbaeume stehn in voller Bluete, der Flieder hat auh schon seine Bluetendolden angesetzt.

    Allen wuensche ich schoene Ostertage
    Andrea

Related Posts

%d bloggers like this: